Welthandel ohne Regeln? - Protektionismus auf der Siegerstraße?

Leitung:
Dr. Volker Treier (Außenwirtschaftschef, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e.V. (DIHK))

Inhalt:
Der Welthandel ist seit dem zweiten Weltkrieg konstant gewachsen, Deutschland und China wurden Exportweltmeister. Diese Entwicklung verdanken wir der multilateralen Handelsliberalisierung, die allerdings seit einiger Zeit stockt und immer mehr von bilateralen Abkommen abgelöst wurde und wird. Ganz aktuell ist zudem ein spürbarer und eindeutiger Protektionismus zurück auf die Tagesordnung gekommen. Es gilt zunehmend: Die Stärke des Rechts wird vom Recht des Stärkeren abgelöst.

Die WTO-Doha-Agenda ist nach knapp 20 Jahren ergebnislos gescheitert. Die letzte WTO-Ministerkonferenz 2017 endete ohne Abschlusserklärung und die USA blockieren die Neubesetzung von WTO-Richterstellen. Damit könnte bald die wichtige WTO-Säule der Streitschlichtung arbeitsunfähig werden. Hinzu kommen internationale Zerwürfnisse vor allem mit China über ein level playing field. Dabei geht es auch um die Frage der Einbindung von Entwicklungsländern in globale Wertschöpfungsketten und die zunehmende Vereinnahmung des Freihandels für andere politische Zwecke – etwa im Bereich der Sanktionspolitik und dem Umgang mit Maßnahmen zum Schutz der ei-genen nationalen Sicherheit. Während die Erosion und Fragmentierung der multilateralen regelbasierten Handelsordnung voranschreitet, wird die Frage nach einem „New deal“ für die WTO gestellt.

Das Seminar soll einen Überblick über aktuelle Entwicklungen, Hintergründe und Zukunftstrends im Welthandel und dessen Regeln geben. Zugleich sollen Anforderungen für effiziente internationale Arbeitsteilung in einem politischem und zunehmend protektionistischen Umfeld diskutiert werden.


Programm:
Montag, 2. September 2019
Hotel Hilton Berlin, Salon „Durieux“, 1. OG


10:30 UhrAkkreditierung
vor dem Salon „Durieux“ und Begrüßungskaffee
11:00 Uhr
„Zukunft des regelbasierten Welthandels“

Dr. Karl Brauner
Deputy Director-General,
World Trade Organization (WTO), Genf
Einschätzung aus neuseeländischer Perspektive:

David Walker
Ambassador and Permanent Representative to the WTO,
Chair of the WTO's Dispute Settlement Body, Genf
anschließend Diskussion
13:00 UhrMittagessen im Restaurant „Beletage“, 1. OG
14:00 Uhr„A British vision for a world trade order fit for the 21st century“

Shanker Singham
Former trade advisor to the UK and the US governments,
CEO Competere, Director of International Trade and Competition,
Institute of Economic Affairs, London

und

Prof. Dr. Stephen Woolcock
Head of International Trade Policy Unit,
London School of Economics and Political Science (LSE)

anschließend Diskussion
15:30 UhrKaffeepause
16:00 Uhr„Global Protectionism – is the EU to blame?“

Prof. Dr. Bernard Hoekman
Robert Schuman Centre for Advanced Studies,
European University Institute, Florenz

anschließend Diskussion
17:30 UhrEnde des Seminartages
18:00 Uhrgemeinsames Abendessen im Restaurant „Mark Brandenburg“



Dienstag, 3. September 2019
Hotel Hilton Berlin, Salon „Durieux“, 1. OG

09:00 Uhr„Europas Zukunft in der Weltwirtschaftsordnung“

Rupert Schlegelmilch
Head of the European Union Delegation to OECD
and UNESCO, Paris

anschließend Diskussion
10:30 UhrKaffeepause
11:00 Uhr„A new deal for multilateralism“

Martina Larkin
Head of Regional Strategies, Europe and Eurasia,
Member of the Executive Commitee,
World Economic Forum, Genf

anschließend Diskussion
12:30 Uhr Mittagessen im Restaurant „Beletage“, 1. OG
13:30 Uhr„Zwischenfazit mit Diskussion“

Dr. Volker Treier
Außenwirtschaftschef, Mitglied der Hauptgeschäftsführung,
Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK), Berlin
15:00 UhrKaffeepause
15:30 Uhr„Freihandel in Gefahr – Welche Rolle für Deutschland?“

Stefan Rouenhoff, MdB
CDU/CSU-Fraktion im Deutscher Bundestag, Berlin

anschließend Diskussion
17:00 UhrEnde des Seminars

Veranstaltungsort:
Hotel Hilton Berlin, Mohrenstaße 30, 10117 Berlin, Tel. +49 (0)30 20230-0

Übernachtungskosten pro Tag:
EZ: 169,00 €
DZ: 189,00 €

Tagungspauschale pro Tag:
Mo: 78,00 €
Di: 78,00 €

Hinweis: Sämtliche Kosten Ihres Seminaraufenthaltes (Übernachtung sowie Tagungs- und Pausenversorgung) sind ausschließlich an der Rezeption des jeweiligen Hotels vor Ort zu begleichen.

Anmeldungen + Zimmerreservierungen nur über ISWA (siehe Anmeldebogen).

Sämtliche Kosten Ihres Seminaraufenthaltes (Übernachtung sowie Tagungs- und Pausenversorgung) sind ausschließlich an der Rezeption des jeweiligen Hotels vor Ort zu begleichen.

ISWA selber verlangt kein Entgelt für das Seminar.

Die Teilnahme ist nur nach ausdrücklicher Bestätigung durch ISWA möglich. Mit Ihrer Anmeldung und der Teilnahmebestätigung durch ISWA sind Sie dem Hotel gegenüber kostenwirksam verpflichtet.

Da jedes Seminar eine Arbeitseinheit bildet, wird die Teilnahme während der gesamten Zeit erwartet.


Titel
Welthandel ohne Regeln? - Protektionismus auf der Siegerstraße?
Termin
02.09.2019 - 03.09.2019
Veranstaltungsort
Hotel Hilton Berlin, Mohrenstaße 30, 10117 Berlin, Tel. +49 (0)30 20230-0
Tagungspauschale
156,00 €

Zimmerreservierung durch ISWA













Ihre E-Mail-Adresse wird in der Teilnehmerliste aufgenommen, es sei denn, Sie widersprechen hier ausdrücklich.