Welthandel ohne Regeln? - Protektionismus auf der Siegerstraße?

Leitung:
Dr. Volker Treier (Außenwirtschaftschef, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e.V. (DIHK))

Inhalt:
Der Welthandel ist seit dem zweiten Weltkrieg konstant gewachsen, Deutschland und China wurden Exportweltmeister. Diese Entwicklung verdanken wir der multilateralen Handelsliberalisierung, die allerdings seit einiger Zeit stockt und immer mehr von bilateralen Abkommen abgelöst wurde und wird. Ganz aktuell ist zudem ein spürbarer und eindeutiger Protektionismus zurück auf die Tagesordnung gekommen. Es gilt zunehmend: Die Stärke des Rechts wird vom Recht des Stärkeren abgelöst.

Die WTO-Doha-Agenda ist nach knapp 20 Jahren ergebnislos gescheitert. Die letzte WTO-Ministerkonferenz 2017 endete ohne Abschlusserklärung und die USA blockieren die Neubesetzung von WTO-Richterstellen. Damit könnte bald die wichtige WTO-Säule der Streitschlichtung arbeitsunfähig werden. Hinzu kommen internationale Zerwürfnisse vor allem mit China über ein level playing field. Dabei geht es auch um die Frage der Einbindung von Entwicklungsländern in globale Wertschöpfungsketten und die zunehmende Vereinnahmung des Freihandels für andere politische Zwecke – etwa im Bereich der Sanktionspolitik und dem Umgang mit Maßnahmen zum Schutz der ei-genen nationalen Sicherheit. Während die Erosion und Fragmentierung der multilateralen regelbasierten Handelsordnung voranschreitet, wird die Frage nach einem „New deal“ für die WTO gestellt.

Das Seminar soll einen Überblick über aktuelle Entwicklungen, Hintergründe und Zukunftstrends im Welthandel und dessen Regeln geben. Zugleich sollen Anforderungen für effiziente internationale Arbeitsteilung in einem politischem und zunehmend protektionistischen Umfeld diskutiert werden.


Programm:
Das Seminarprogramm wird ca. 6 Wochen vor Beginn des Seminars veröffentlicht.

Zeitplan:
Montag:
11:00 Uhr Seminarbeginn
13:00 Uhr Mittagspause
17:30 Uhr Seminarende
18:00 Uhr gemeinsames Abendessen
Dienstag:
09:00 Uhr Seminarbeginn
12:30 Uhr gemeinsames Mittagessen
17:00 Uhr Seminarende
Veranstaltungsort:
Hotel Hilton Berlin, Mohrenstaße 30, 10117 Berlin, Tel. +49 (0)30 20230-0

Übernachtungskosten pro Tag:
EZ: 169,00 €
DZ: 189,00 €

Tagungspauschale pro Tag:
Mo: 78,00 €
Di: 78,00 €

Hinweis: Sämtliche Kosten Ihres Seminaraufenthaltes (Übernachtung sowie Tagungs- und Pausenversorgung) sind ausschließlich an der Rezeption des jeweiligen Hotels vor Ort zu begleichen.

Anmeldungen + Zimmerreservierungen nur über ISWA (siehe Anmeldebogen).

Sämtliche Kosten Ihres Seminaraufenthaltes (Übernachtung sowie Tagungs- und Pausenversorgung) sind ausschließlich an der Rezeption des jeweiligen Hotels vor Ort zu begleichen.

ISWA selber verlangt kein Entgelt für das Seminar.

Die Teilnahme ist nur nach ausdrücklicher Bestätigung durch ISWA möglich. Mit Ihrer Anmeldung und der Teilnahmebestätigung durch ISWA sind Sie dem Hotel gegenüber kostenwirksam verpflichtet.

Da jedes Seminar eine Arbeitseinheit bildet, wird die Teilnahme während der gesamten Zeit erwartet.


Titel
Welthandel ohne Regeln? - Protektionismus auf der Siegerstraße?
Termin
02.09.2019 - 03.09.2019
Veranstaltungsort
Hotel Hilton Berlin, Mohrenstaße 30, 10117 Berlin, Tel. +49 (0)30 20230-0
Tagungspauschale
156,00 €

Zimmerreservierung durch ISWA













Ihre E-Mail-Adresse wird in der Teilnehmerliste aufgenommen, es sei denn, Sie widersprechen hier ausdrücklich.