Nachhaltige Finanzierung der Sozialversicherung

Leitung:
Alexander Gunkel (Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände | BDA)

Inhalt:
Deutschland befindet sich derzeit in einem demografischen Zwischenhoch. Noch sind die geburtenstarken Jahrgänge alle im erwerbsfähigen Alter. Schon in wenigen Jahren werden aber die ersten Jahrgänge dieser Generation das Rentenalter erreichen und aus dem Erwerbsleben ausscheiden. Für den deutschen Sozialstaat sind damit in doppelter Weise negative Konsequenzen verbunden: Zum einen gehen im Zuge dieser Entwicklung Beitragszahler der Rentenversicherung verloren und verringern sich die Beitragseinnahmen der Kranken- und Pflegekassen, zum anderen wachsen die Leistungsausgaben der Sozialversicherungen, weil mehr Personen Renten erhalten und die Inanspruchnahme von Kranken- und Pflegeleistungen mit zunehmendem Alter deutlich wächst.

Nachdem der Gesetzgeber insbesondere im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts mit zahlreichen ausgabensenkenden Strukturreformen in der Sozialversicherung und der Stärkung der privaten und betrieblichen Altersvorsorge versucht hat, den Sozialstaat auf die absehbare demografische Entwicklung vorzubereiten, ist sein Reformeifer in den letzten Jahren jedoch deutlich erlahmt. Im Gegenteil wurden wichtige Reformen in der Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung wieder zurückgedreht. Nach aktuellen Vorausberechnungen drohen daher die Beitragssätze zur Sozialversicherung bis 2040 auf rund 50 % zu steigen.

Dennoch wird in der politischen Diskussion derzeit deutlich mehr über neue Leistungsausweitungen in den Sozialsystemen diskutiert als über die Frage, wie gewährleistet werden kann, dass unser Sozialstaat weiter finanzierbar und damit leistungsfähig bleibt. Bei diesem ISWA-Politikseminar soll das anders sein: Hier sollen die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Sozialsysteme näher beleuchtet, die ökonomischen Konsequenzen steigender Sozialbeitragsbelastungen untersucht und Wege zur Sicherstellung einer nachhaltig finanzierbaren Sozialversicherung diskutiert werden.


Programm:
Das aktuelle Programm wird spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn veröffentlicht.


Zeitplan:
Montag, 14. September 2020
11:00 - 11:30 Uhr Akkreditierung
11:30 - 17:30 Uhr Seminar
18:00 - 19:30 Uhr Gemeinsamer Abendessen
Dienstag, 15.Septemberi 2020
09:00 - 17:00 Uhr Seminar

Veranstaltungsort:
Hotel Hilton Berlin (am Gendarmenmarkt), Mohrenstr. 30, 10117 Berlin

Übernachtungskosten pro Tag:
EZ: 169,00 €
DZ: 189,00 €

Tagungspauschale pro Tag:
Mo: 81,00 €
Di: 81,00 €

Hinweis: Sämtliche Kosten Ihres Seminaraufenthaltes (Übernachtung sowie Tagungs- und Pausenversorgung) sind ausschließlich an der Rezeption des jeweiligen Hotels vor Ort zu begleichen.

Anmeldungen + Zimmerreservierungen nur über ISWA (siehe Anmeldebogen).

Sämtliche Kosten Ihres Seminaraufenthaltes (Übernachtung sowie Tagungs- und Pausenversorgung) sind ausschließlich an der Rezeption des jeweiligen Hotels vor Ort zu begleichen.

ISWA selber verlangt kein Entgelt für das Seminar.

Die Teilnahme ist nur nach ausdrücklicher Bestätigung durch ISWA möglich. Mit Ihrer Anmeldung und der Teilnahmebestätigung durch ISWA sind Sie dem Hotel gegenüber kostenwirksam verpflichtet.

Da jedes Seminar eine Arbeitseinheit bildet, wird die Teilnahme während der gesamten Zeit erwartet.


Titel
Nachhaltige Finanzierung der Sozialversicherung
Termin
14.09.2020 - 15.09.2020
Veranstaltungsort
Hotel Hilton Berlin (am Gendarmenmarkt), Mohrenstr. 30, 10117 Berlin
Tagungspauschale
162,00 €

Zimmerreservierung durch ISWA













Ihre E-Mail-Adresse wird in der Teilnehmerliste aufgenommen, es sei denn, Sie widersprechen hier ausdrücklich.