Dez

08

So langsam neigt sich die Stage dem Ende zu

Von Dominic Wallenstein

Ich bin mittlerweile fünf Monate in Berlin beim Gesamtverband textil+mode (t+m) und habe nur noch einen Monat in Berlin vor mir.

Die Arbeit bei t+m ist sehr abwechslungsreich. Vor allem die Sitzung des Arbeitskreises Arbeitsrecht im September war eine schöne Herausforderung. Ich durfte die Sitzung leiten und verschiedene arbeitsrechtliche Urteile, Gesetzesvorhaben und zuvor erarbeitete Vertragsmuster vorstellen. Hinzu kam die Vorbereitung der Sitzung samt Zusammenstellung der Tagesordnung und der Beiträge durch die Mitarbeiter von verschiedenen Landesverbänden. Dieses war auf jeden Fall eine Erfahrung, die sich in meiner beruflichen Zukunft sicherlich noch als nützlich erweisen wird.

In der täglichen Arbeit stand die Beratung und Unterstützung der Landes- und Branchenverbände im Vordergrund. Hier habe ich gelernt, die Vielzahl an arbeitsrechtlichen Entscheidungen, die wöchentlich in den einschlägigen Fachzeitschriften oder bei den Gerichten veröffentlicht werden, nach Relevanz für die Mode- und Textilbranche zu sondieren. Aber auch die Gesetzesvorhaben der Regierung müssen in einem Bundesverband im Auge behalten werden. Mit regelmäßigen Rundschreiben und Newslettern wurden die Mitgliedsverbände durch Analysen der Urteile sowie Praxishinweisen informiert.

Aber auch abseits der Beratung hat die Stage bei t+m sehr viel Abwechslung gebracht. Neben dem Arbeitsrecht war ich im Laufe der letzten Monate mit Vereinsrecht, Kartellrecht, Vergaberecht, CSR und Zollrecht befasst. Das ist ein echter Blick über den Tellerrand hinaus. In diesem Rahmen war ich auch in verschiedene politische Prozesse mit eingebunden. So war ich z. B. bei mehreren Termin im Bundesamt für Beschaffung in der alten Bundeshauptstadt Bonn dabei, bei denen wir über eine Zusammenarbeit zum Thema nachhaltige Beschaffung verhandelt haben. Oder bei einem Termin in Frankfurt zur Frage der Positionierung der Deutschen Wirtschaft bezüglich der zollrechtlichen Regelungen im Rahmen des TTIP Abkommens. Hinzu kamen mehrere arbeitsrechtliche Sitzungen und Tagungen, bei denen ich als Vertreter von t+m in Berlin teilnehmen konnte. Ein Highlight war hier natürlich der Deutsche Arbeitgebertag in Berlin. Man erlebt es nicht oft, innerhalb eines Tages so viele hochrangige Redner erleben zu dürfen wie den BDA-Präsidenten Kramer, Bundeskanzlerin Merkel, Wirtschaftsminister Gabriel, den Bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer, den Parteivorsitzenden der FDP Lindner oder EU-Kommissar Oettinger.

Nun bleibt mir noch ein Monat in Berlin bei t+m und ich bin gespannt, welche Aufgaben und Herausforderungen noch auf mich warten.

Viele Grüße

Einen Kommentar erstellen

Text

0 Kommentare