27.11.2014

Arbeitgeberpräsident Kramer: Flexible Übergänge in die Rente helfen bei Fachkräfteengpässen

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Die Arbeitsmarktentwicklung trotzt weiter der konjunkturellen Eintrübung. Von der erfreulich robusten Arbeitsmarktlage profitieren nicht zuletzt auch die älteren Beschäftigten. Der seit Jahren andauernde Trend, dass immer mehr Ältere arbeiten, ist erfreulich. Das hilft gegen die zunehmenden Fachkräfteengpässe und trägt deutlich zur Fachkräftesicherung bei.

Es ist richtig, dass die Bundesregierung Hemmnisse für die Beschäftigung von älteren Arbeitnehmern abbauen will. Um ein flexibles Weiterarbeiten bis zum vollen Rentenalter zu erleichtern, sollten die Hinzuverdienstmöglichkeiten bei vorgezogenem Voll- und Teilrentenbezug erweitert werden.

Flexible Übergänge dürfen aber nicht neue Frühverrentungen befördern. Eine Teilrente ab 60 wäre angesichts der demografischen Entwicklung völlig verfehlt. Wir müssen vielmehr alles daran setzen, unsere Arbeitnehmer möglichst lange in Beschäftigung zu halten.



PRESSE - INFORMATION Nr. 072/2014, 27. November 2014

Die Presse - Information Nr. 072/2014 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN