29.09.2014

Arbeitgeberpräsident Kramer und MEDEF-Präsident Gattaz: Gemeinsam für Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Beschäftigung

Anlässlich der Reise einer Präsidiumsdelegation der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) nach Paris zu Gesprächen mit Wirtschaft und Regierung erklären die Präsidenten von BDA und MEDEF, Ingo Kramer und Pierre Gattaz:
Zentrale wirtschaftliche Herausforderung der Europäischen Union insgesamt und jedes einzelnen Mitgliedstaates ist die Wiedererlangung und Stärkung von globaler Wettbewerbsfähigkeit. Sie ist Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum sowie die Sicherung und Schaffung von Beschäftigung und damit auch für angemessene soziale Leistungsfähigkeit, in die die Bürger hohe Erwartungen setzen.

Jetzt ist die Zeit unumgänglicher Strukturreformen. Jede Volkswirtschaft und jedes Land haben Eigenarten, so dass niemand einfach auf die Blaupause eines anderen Staates setzen und dessen Reformweg kopieren könnte. Letztlich muss jeder Mitgliedstaat der EU im Rahmen der gemeinsam gesetzten europäischen Regeln sein eigenes Programm der Strukturreformen entwickeln und konsequent umsetzen.

Und dennoch kann man voneinander lernen und letztlich profitieren, wenn man den Blick über den Tellerrand des eigenen Landes hinaus weitet und sich von guten Erfahrungen anderer inspirieren lässt.

Die Familienpolitik Frankreichs zeigt im Hinblick auf die Vereinbarkeit von privaten und familiären Belangen mit beruflichen Anforderungen deutlich günstigere Ergebnisse als Deutschland. Beruf und Karriere, auch Aufstieg in Führungspositionen gelingen Frauen in Frankreich besser als in Deutschland, das sich bei seinem großen Nachbarn durchaus inspirieren lassen kann, um Berufs-, Familien- und Karriereerwartungen seiner gut ausgebildeten Frauen besser gerecht zu werden.

Frankreich wiederum kann sich von den Erfolgsfaktoren der dualen Berufsausbildung und den Strukturreformen des letzten Jahrzehnts für einen deutlich flexibleren Arbeitsmarkt in Deutschland inspirieren lassen, was nicht nur, aber vor allem die Integration der Jugendlichen in Beschäftigung verbessern soll.

Als deutsche und französische Arbeitgeberverbände arbeiten wir in diesem Geist gegenseitiger Anregung eng und konstruktiv zusammen, sowohl bilateral als auch gemeinsam mit unseren gewerkschaftlichen Partnern im Rahmen der Deutsch-Französischen Sozialpartnerarbeitsgruppe, in der bereits konkrete Projekte zur Förderung der dualen Berufsausbildung vereinbart wurden.

Wohlstand und soziale Sicherheit können nur international wettbewerbsfähige Unternehmen mit motivierten und qualifizierten Belegschaften schaffen. Dazu sind investitionsfreundliche Rahmenbedingungen, solide Staatsfinanzen, schnell anpassungsfähige Arbeitsmärkte sowie ein die betrieblichen Anforderungen treffendes Bildungs- und Qualifizierungssystem erforderlich. Dafür setzen sich MEDEF und BDA in ihren Ländern und gemeinsam gegenüber den EU-Institutionen im europäischen Verband BUSINESS EUROPE ein.

PRESSE - INFORMATION Nr. 057/2014, 29. September 2014

Die Presse - Information Nr. 057/2014 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN