27.10.2016

Arbeitgeberpräsident Kramer: Streik in schwierigem Marktumfeld ist fahrlässig

Zum Streik der Flugbegleiterorganisation Ufo erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Der Streik der Flugbegleiter in einem ohnehin schwierigen Marktumfeld ist fahrlässig und für das Unternehmen gefährlich. Andere europäische Fluggesellschaften haben bereits mit einer existenzbedrohenden Konkurrenzsituation zu kämpfen.

Der Arbeitskampf belastet erneut den gesamten Flugbetrieb in Deutschland. Er schädigt nicht nur unbeteiligte Fluggäste, sondern die gesamte deutsche Wirtschaft. Ufo muss zurück an den Verhandlungstisch.

Mit der Ausweitung des ohnehin schon fahrlässigen Streiks bei Eurowings auch auf Germanwings missbraucht Ufo das Streikrecht. Die Gewerkschaft zielt damit faktisch nicht auf Tarifverträge bei Germanwings, sondern allein auf die Unterstützung des Streiks bei Eurowings. Ein solches Verhalten schwächt die Akzeptanz der Tarifautonomie.

PRESSE - INFORMATION Nr. 047/2016, 27. Oktober 2016

Die Presse - Information Nr. 047/2016 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN