23.03.2016

Allianz für Weltoffenheit ist bestürzt über Anschläge in Brüssel und spricht den Angehörigen der Opfer ihr tief empfundenes Beileid aus

Die in der Allianz für Weltoffenheit versammelten Organisationen sind tief bestürzt über die Anschläge vom 22. März in Brüssel.
Sie sprechen den Angehörigen und Freunden der Opfer ihr Beileid aus. Die Attentäter dieser Anschläge und ihre Drahtzieher müssen gefunden und bestraft werden.

Die furchtbaren Attentate werden uns aber nicht abhalten, für Toleranz und Weltoffenheit sowie gegen Hass einzutreten. Jetzt gilt es umso mehr, sich gemeinsam gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt zu wenden.


In der Allianz für Weltoffenheit haben sich versammelt:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Deutsche Bischofskonferenz
Deutscher Gewerkschaftsbund
Deutscher Kulturrat
Deutscher Naturschutzring
Deutscher Olympischer Sportbund
Evangelische Kirche in Deutschland
Koordinierungsrat der Muslime
Zentralrat der Juden in Deutschland


www.allianz-fuer-weltoffenheit.de/#pressemitteilung



PRESSE - INFORMATION Nr. 017/2016, 23. März 2016

Die Presse - Information Nr. 017/2016 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN