22.03.2017

BDA: Bildungssystem auf demografischen Wandel und Digitalisierung ausrichten

In den neuen bildungspolitischen Grundsatzpositionen „Bildung 2030 im Blick“ skizziert die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände ihr Leitbild eines modernen und zukunftsfähigen Bildungssystems von der Kita über Schule, Ausbildung mit Berufsschule, Hochschule bis zum lebenslangen Lernen.
Die föderalen Strukturen in Deutschland bedeuten Einheit in Vielfalt und sind deshalb auch in der Bildung kein Freibrief für trennende Kleinstaaterei: Vielfalt, wo immer möglich, aber Einheit, wo immer nötig. Die BDA fordert deshalb eine gemeinsame Bildungsstrategie von Bund, Ländern und Kommunen.

Dazu erklärt Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer:

„Gerade die Digitalisierung bietet für Deutschland große Chancen, seine Spitzenposition im globalen Wettbewerb zu sichern und weiter auszubauen. Um dies zu erreichen, müssen wir jetzt im Bildungssystem gemeinsam die richtigen Weichen stellen. Wir brauchen ein Bildungssystem, das weltweit Spitze ist.

Die Vermittlung von digitalen und sozialen Kompetenzen ist in sämtlichen Branchen und Tätigkeiten der Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen. Darauf müssen sich alle Bildungsbereiche einstellen. In ‚Bildung 2030 im Blick‘ zeigen wir konkret auf, wie dies gelingen kann, auch anhand von Best Practice. Wir sind der festen Überzeugung: Gute Bildungspolitik ist nicht nur die Basis für wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftlichen Wohlstand. Sie ist auch die wirksamste und nachhaltigste Sozialpolitik.“
Mehr Informationen: www.bildung2030.de


PRESSE - INFORMATION Nr. 009/2017, 22. März 2017

Die Presse - Information Nr. 009/2017 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN