14.09.2015

Jobs für Menschen mit Behinderung

Stiftung MyHandicap startet bundesweite Kampagne mit breitem, gesellschaftlichem Aktionsbündnis
Menschen mit Behinderung haben es nach wie vor oft schwerer, einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Die Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ will das ändern. Zusammen mit einem breiten Aktionsbündnis aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wird die Stiftung „MyHandicap“ Arbeitssuchende mit Behinderung und Unternehmen in Kontakt bringen. Zum Auftakt startet heute eine einwöchige Artikelserie in der BILD Zeitung. Sie verdeutlicht an fünf Beispielen, welche Stärken Beschäftigte mit Behinderung in einen Betrieb einbringen können.

Viele Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sind offen dafür, Menschen mit Behinderung einzustellen. Häufig bestehen jedoch Berührungsängste, es fehlen Kenntnisse und Kontakte. Dazu Joachim Schoss, Stiftungsgründer von MyHandicap: „Genau hier setzt unsere Kampagne an. Meine Erfahrung zeigt: Wenn Arbeitgeber erst einmal die Berührungsangst verloren haben, stellen sie vielfach fest, dass hervorragende Leistungen erbracht werden, dass die Loyalität hoch ist und dass man sich ohne viel Aufwand auf die Behinderung einstellen kann. Wir wollen deshalb aktiv auf die Unternehmen zugehen.“

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer:

„Jeder Mensch muss seine Potenziale entfalten können. Dies ist nicht nur ein humanes Anliegen, sondern angesichts der demografischen Entwicklung auch für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands entscheidend. Behinderung ist nicht gleichzusetzen mit Leistungsminderung. Menschen mit Behinderung sind oft nur in bestimmten Fähigkeiten eingeschränkt, verfügen aber über korrespondierende Stärken. Hier sind individuelle Förder- und Unterstützungsleistungen entscheidend, die wir bekannter machen müssen.“

Zentrales Element der Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ ist die Internet-Plattform www.myhandicap.de. Sie will einen Beitrag dazu leisten, die Vernetzung von potenziellen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit den Betrieben zu verbessern. Bewerberinnen und Bewerber können im Portal ein Persönlichkeitsprofil erstellen und dieses zur Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch verwenden.

Arbeit ermöglicht Anerkennung, soziale Teilhabe und macht finanziell unabhängig. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Inklusion von Menschen mit Behinderung. Im Gegenzug kann eine Gesellschaft im demographischen Wandel nicht länger auf die Talente und Fähigkeiten eines Teils ihrer Bürgerinnen und Bürger verzichten. Viele Unternehmen haben bereits erkannt: Vielfalt bereichert.

„Menschen mit Behinderungen sollen ebenso am Arbeitsleben teilhaben wie alle anderen auch und ihre Fähigkeiten einbringen können“, sagt auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, die die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen hat: „Wir müssen dabei helfen, bei den Arbeitgebern zum Teil noch immer bestehende Vorurteile abzubauen und ganz konkret Wege aufzeigen, wie die inklusive Arbeitswelt gelingen kann. Deswegen unterstütze ich die Kampagne der Stiftung MyHandicap.“

Initiatoren der Kampagne

Die Stiftung MyHandicap wurde von Joachim Schoss ins Leben gerufen. Er ist Gründer der Scout24 Gruppe und selbst nach einem Unfall behindert. In der Schweiz hat Myhandicap.ch die Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ bereits erfolgreich durchgeführt.

Die Partner in Deutschland sind: Die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH), die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV), der GKV Spitzenverband sowie die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Die Schirmherrschaft für das Projekt übernimmt Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN