„Die Resonanz der vergangenen Jahre zeigt, dass Erfolgsbeispiele weite Kreise ziehen“, erklärt Olaf Guttzeit vom UnternehmensForum. „Arbeitgeber brauchen Vorbilder und Best Practice, die praxisnah zeigen, wie das Potenzial von Menschen mit Behinderung erfolgreich in das Arbeitsleben integriert werden kann – ganz unabhängig von der Größe eines Unternehmens.“ Aus diesem Grund setzen die Initiatoren auch weiterhin auf die Strahlkraft des Inklusionspreises.

Ab sofort können sich Arbeitgeber mit beispielhaften Maßnahmen zur Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung bewerben: Der Inklusionspreis der Wirtschaft 2018 prämiert Unternehmen verschiedener Größen, die auf innovative und vorbildliche Weise zeigen, wie Inklusion im Arbeitsleben gestaltet werden kann. Die Schirmherrschaft hat erneut das Bundesministerium für Arbeit und Soziales übernommen. Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, würdigt den Inklusionspreis, weil er „Jahr für Jahr eindrucksvoll zeigt, dass Menschen zum Unternehmenserfolg beitragen können.“

Unternehmen können bis zum 15. Oktober 2017 für die Auszeichnung vorgeschlagen werden – oder sich selbst bewerben.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen: www.inklusionspreis.de