Fraport AG – Religiöse Vielfalt ist täglich gelebte Diversity

Neben den mehr als 78.000 Beschäftigten am Flughafen kommen an einem durchschnittlichen Tag zusätzlich rund 150.000 Menschen am Frankfurter Flughafen zusammen mit den unterschiedlichsten religiösen und seelsorgerischen Bedürfnissen.

Bereits im Jahr 1969 nahm der Flughafenbetreiber das Anliegen der Evangelischen und Katholischen Kirche positiv auf, am Flughafen mit jeweils einem Pfarramt präsent zu sein. Der Frankfurter Flughafen war der erste von zwölf deutschen Flughäfen, der gemeinsam mit den Kirchen eine Kapelle im Terminal einrichtete.

Heute finden die Menschen an Deutschlands größtem Flughafen auch Gebetsräume für Juden, Muslime und orthodoxe Christen.

Bereits seit zehn Jahren findet einmal jährlich im November eine Abrahamische Feier statt. Bei diesem gemeinsamen Fest der drei monotheistischen Religionen Christentum – Islam – Judentum wird für Verständnis und Respekt geworben. Durch Musik, Gesang und leckere Speisen aus verschiedenen Kulturkreisen wird Interesse am und Verständnis für das Andere geweckt. Zudem feiert die Fraport AG das IFTAR Fest im Rahmen des Ramadan. Eingeladen sind alle muslimischen Beschäftigte sowie Fluggäste. Während des Ramadan werden die fastenden Gläubigen nach Sonnenuntergang mit Halal Speisen verköstigt.

Weitere Informationen unter www.fraport.de
NÄHERE INFORMATIONEN
EMPTY