Das Projekt

Seit Juni 2019 unterstützt das beim Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. angesiedelte Projekt, das in Kooperation mit den Bildungswerken der Bayerischen und der Sächsischen Wirtschaft umgesetzt wird, bei der Entwicklung eines bundeseinheitlichen Standards für Teilqualifikationen. Das Projekt wird für drei Jahre (2019-2022) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Hintergrund
Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, sind neben Ausbildung und Umschulung auch alternative Wege notwendig, um Arbeitssuchende und Beschäftigte bis zum Facharbeiterabschluss führen zu können. Schritt für Schritt sollen sich formal geringqualifizierte Erwachsene durch den Erwerb von Teilqualifikationen (TQ) modularisiert bis zum möglichen Berufsabschluss qualifizieren lassen. Die Arbeitgeberinitiative Teilqualifizierung (AGI) leistet seit 2013 einen Beitrag dazu: Über 2.700 Teilnehmende wurden seither erfolgreich qualifiziert – teilweise bis zum Berufsabschluss. Daran anknüpfend ist es notwendig, Standards und Qualitätskriterien weiter zu professionalisieren, um bundesweit anschlussfähige Modularisierungen von Berufen gewährleisten zu können.

Ziele
Das Projekt verfolgt das Ziel, ein bundesweit standardisiertes „Modulsystem TQ“ als Handlungsempfehlung für die bildungspolitischen Entscheidungsgremien zu entwickeln.
Das beinhaltet, dass Teilqualifizierungen:
  • im Rahmen der Ordnungsstruktur an den Rahmenlehrplänen (RLP) und den Ausbildungsrahmenplänen (ARP) ausgerichtet,
  • in logische, dem Ausbildungsberuf entsprechende, Kompetenzbündel gegliedert,
  • sowie am Arbeitsmarkt direkt verwertbare Qualifizierungen sind.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden folgende Schritte umgesetzt:
  1. Bestandsaufnahme bestehender Teilqualifizierungskonzepte
  2. Erarbeitung eines bundesweiten Mindeststandards für Teilqualifizierungen
  3. Austausch und Abstimmung mit den bildungspolitischen Akteuren

Die TQ-Standardisierung soll dazu führen, dass eine große Gruppe mit einheitlichen Teilqualifizierungen arbeitet und Parallelentwicklungen vermieden bzw. aufgehalten werden. Die einzelnen Module sollen
arbeitsmarktverwertbar sein und dadurch einen Beitrag zur Deckung des Arbeits- und Fachkräftebedarfs in Deutschland leisten.

Team

Martina Tetz, ETAPP-Projektleitung,
Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft

Mit der modularen berufsanschlussfähigen Teilqualifizierung besteht die Möglichkeit Menschen in kleinen Schritten bis zur Abschlussprüfung zu motivieren. Mit dem Bestehen der jeweiligen Kompetenzfeststellung wird die Prüfungsangst geringer.

Dr. Elisabeth Bernsdorf, ETAPP-Projektkoordinatorin,
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH

Unser Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad der TQ zu steigern und die Akzeptanz als bedarfsgerechtes Weiterbildungsangebot nachhaltig zu sichern!

Liudmila Anthofer, ETAPP-Projektkoordinatorin,
Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

Das Konzept der Teilqualifizierung gewinnt stetig an Bedeutung und Verbreitung. Ein standardisiertes TQ-Modulsystem steigert weiterhin die Akzeptanz der Nachqualifizierung mittels TQ und sorgt direkt für passgenaue Weiterbildung. Dies ist eine Gewinnsituation für alle Beteiligten!

NÄHERE INFORMATIONEN
EMPTY