09.08.2017

CSR-Berichterstattung: Konsultation zum Deutschen Rechnungslegungsstandard 20 eingeleitet

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee e.V. (DRSC) hat die Konsultation zum Entwurf des Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandard Nr. 8 (E-DRÄS 8) eingeleitet. Die BDA bewertet die Arbeiten des DRSC als für die Praxis wichtig und plädiert für eine flexible und praxisnahe Ausgestaltung des Standards.
Das DRSC ist der nationale Standardsetzer auf dem Gebiet der Konzernrechnungslegung und anerkanntes privates Rechnungslegungsgremium im Sinne von § 342 HGB. Mit dem E-DRÄS 8 soll der Deutsche Rechnungslegungs Standard Nr. 20 (DRS 20) zum Konzernlagebericht geändert werden. Der Anlass der aktuellen Überarbeitung des DRS 20 ist das am 19. April 2017 in Kraft getretene CSR-Berichterstattungsgesetz, mit welchem die europäische CSR-Berichterstattungsrichtlinie 2014/95/EU umgesetzt wurde.

Änderungen aufgrund der geänderten Gesetzeslage erforderlich
Mit dem E-DRÄS 8 wird das Ziel verfolgt, den DRS 20 formal an die geänderte Gesetzeslage anzupassen. Im Wesentlichen werden folgende Änderungen zum DRS 20 vorgeschlagen:
  • Ergänzung des Abschnitts Konzernerklärung zur Unternehmensführung um Regelungen bezüglich der Angaben zum Diversitätskonzept
  • Ergänzung um einen Abschnitt nichtfinanzielle Konzernerklärung

Die BDA wird sich in diesem Prozess für eine flexible und unternehmensnahe Ausgestaltung des Standards einsetzen. Das DRSC plant hierzu eine Diskussionsveranstaltung am 31. August 2017 in Frankfurt/Main.

Informationen zum euro info - Text

erstellt von:
Paul Noll (Email: europa@arbeitgeber.de)
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN