31.05.2018

Gemeinsame starke Antwort der EU ist Pflicht

Zur Zoll-Entscheidung der USA erklärt Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer:
Die US-Entscheidung ist eine Zäsur im transatlantischen Handel: galten die USA über Jahrzehnte als Champion der offenen Märkte und des freien Wettbewerbs, setzt die Trump-Regierung eine gefährliche Spirale des Protektionismus in Gang.

Wenn die USA internationale Handelsregeln außer Kraft setzen, dann ist eine entschiedene, vor allem aber eine gemeinsame starke Antwort der EU Pflicht.

Die EU muss auch die Chance ergreifen, sich als starker und selbstbewusster Wirtschaftsraum neu aufzustellen. Insofern ist es folgerichtig, dass die EU zum Beispiel mit Australien und Neuseeland in den kommenden Jahren umfassende Freihandelsabkommen abschließen möchte.