Erfolgreiches Engagement bei den Science Days

Südwestmetall begeistert Schüler für technische Berufe

Der gemeinsame Stand von Südwestmetall und seinen Mitgliedsbetrieben bei den Science Days im Europapark in Rust ist in diesem Jahr wieder sehr gut besucht gewesen. Mehr als tausend Schülerinnen und Schüler hatten sich dort vom 14. bis 16. Oktober 2010 über die Berufschancen in der Metall- und Elektroindustrie informiert – und zwar praxisnah.

Unter der Anleitung von Ausbildungsleitern und Auszubildenden der Mitgliedsunternehmen ebm-papst GmbH & Co. KG, EHT Werkzeugmaschinen, Xenterio GmbH, Hobart GmbH, Micronas GmbH, Progress-Werk Oberkirch AG, Sick AG, Siemens AG, Northrop Grumman LITEF GmbH und Prototyp-Werke GmbH fertigten sie ein sogenanntes Dynamo-Energie-Licht. Dabei handelt es sich um einen kleinen kurbelbetriebenen Generator, mit dem der Akku einer kleinen Taschenlampe aufgeladen werden kann. Die Schüler mussten Gewinde schneiden, stanzen, biegen, nieten, löten, prüfen und montieren. Das Angebot stieß auf großes Interesse, so dass die Schüler auch zeitweise längere Wartezeiten in Kauf nahmen, um einen Platz an den Fertigungstischen zu ergattern.

„Wenn wir derart engagierte Nachwuchskräfte gewinnen können, muss es der Metall- und Elektroindustrie nicht bange sein um die Auszubildenden für die Zukunft“, sagte Stephan Wilcken, Geschäftsführer der Südwestmetall-Bezirksgruppe Freiburg. Erfreulich sei insbesondere der hohe Anteil an interessierten Mädchen gewesen. „Gleichwohl wird der demografische Wandel in den nächsten Jahren die Bewerberzahlen sinken lassen“, erklärte Wilcken. „Daher werden wir weiterhin intensiv für die Jobaussichten in der Metall- und Elektroindustrie werben, um genug Fachkräfte zu bekommen und wettbewerbsfähig zu bleiben.“


Die Bezirksgruppe Freiburg von Südwestmetall betreut 70 Betriebe mit rund 18.000 Beschäftigten in Südbaden. Bei den Science Days ist der Verband seit dem Jahr 2000 vertreten.
VIDEOS
Video
BILDER
Bildergalerie
33. Evangelischer Kirchentag in Dresden
PARTNER