20.05.2014

Arbeitgeberpräsident Kramer: Begrüße Flexi-Rente sowie Einschränkungen bei Rente mit 63

Zur Einigung der Koalition auf Änderungen am Rentenpaket erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Ich begrüße die so genannte Flexi-Rente sowie die von der Großen Koalition beschlossenen Einschränkungen bei der Rente mit 63. Sie beseitigen aber nicht, dass das Rentenpaket insgesamt ein schwerwiegender und teurer Fehler bleibt.

Mit der Begrenzung der Anrechnung von Zeiten der Arbeitslosigkeit gelingt zumindest eine Korrektur bei der abschlagsfreien Rente ab 63. Dennoch wird die Rente ab 63 in den nächsten Jahren zu deutlich mehr Frühverrentungen führen, zumal die Berücksichtigung von Zeiten mit freiwilligen Beiträgen die Zahl der Berechtigten erhöhen wird.

Die Verständigung zur so genannten Flexi-Rente ist erfreulich. Damit wird endlich Rechtssicherheit geschaffen, dass ein Arbeitsverhältnis, das sonst mit dem Rentenalter auslaufen würde, für eine bestimmte Zeit fortgesetzt werden kann. So wird zumindest ein Teil der rechtlichen Probleme beseitigt, die derzeit Beschäftigung im Rentenalter verhindern. Ich begrüße, dass die Koalition prüfen will, wie auch die übrigen Hemmnisse beseitigt werden können.

PRESSE - INFORMATION Nr. 033/2014, 20. Mai 2014

Die Presse - Information Nr. 033/2014 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN