Nov

03

Von Langeweile keine Rede…

Von Katharina Ludewig

Auch die letzten Tage waren wieder mit verschiedenen Aufgabenstellungen gefüllt. Neben meinem konstant bestehenden Aufgabenfeldern kommen insbesondere im Unternehmen nahezu täglich zusätzliche Unterlagen zur Bearbeitung auf meinen Schreibtisch: Arbeitsverträge, Anfragen zur Anwendung von Tarifverträgen oder auch Aufhebungsverträge zur Überprüfung. Die Stunden im Büro fliegen nur so vorbei – und dann geht es immer wieder zu verbandlichen Besprechungen und Veranstaltungen: In der vergangenen Woche stand zum Beispiel eine Personalleiter-Runde für Vertreter der Mitgliedsunternehmen an, in der zunächst die neuesten und wichtigsten Rechtsprechungs-Entwicklungen vom Leiter unserer Rechtsabteilung vorgestellt und den Personalleitern entsprechende Hinweise unter anderem zur Beachtung bestimmter Formalia gegeben wurden. Anschließend gab es Zeit für die Personalleiter, aktuelle Probleme darzulegen, nachzufragen und zu diskutieren; insbesondere zu den im Zusammenhang mit der Rechtsprechungsentwicklung angesprochenen Themenkomplexen gab es dann auch verschiedene praktische Fragestellungen, anhand derer wieder einmal die Schwierigkeiten deutlich wurden, theoretische Anforderungen bzw. Voraussetzungen arbeitsrechtlicher Vorgänge in die Praxis eines Unternehmens umzusetzen.

Zusätzlich konnte ich meine Verbandskollegen in der vergangenen Woche zum Hessischen Unternehmertag im Kurhaus Wiesbaden begleiten, in dessen Rahmen die Preisverleihung für die besten Hessischen Unternehmen (Kategorien: „Weltmarktführer“, „Jobmotor“, „Neue Produkte und Prozesse“) stattfand. Eingerahmt wurde diese Preisverleihung von drei sehr interessanten Vorträgen – gehalten vom Präsident der VhU, Prof. Dieter Weidemann, von Ministerpräsident Roland Koch und vom Präsidenten der BDA, Dr. Dieter Hundt, – zum Thema des Unternehmertages „Perspektiven für die deutsche Wirtschaft“. Insgesamt ist festzuhalten, dass eine zwar realistische, aber doch entschlossen positive Stimmung im Hinblick auf die Wirtschaftsentwicklung im kommenden Jahr und den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze vorherrscht.

Diesem Tenor begegnete man auch im Rahmen des Veranstaltungsausklangs; dort bestand die Möglichkeit, sich mit Vertretern von Unternehmen oder auch anderen Verbänden zu unterhalten. Hierbei stieß ich auch wieder auf einige mir mittlerweile von verschiedenen Veranstaltungen bekannte Gesichter, lernte weitere kennen und fühle mich daher mittlerweile schon ganz gut in die hessische Metall-Verbandswelt eingebunden.

Langeweile kommt also nach wie vor nicht auf!


Bis demnächst.

0 Kommentare