08.07.2009

Soziale Marktwirtschaft gestalten – Vertrauen zurückgewinnen

Sechzig Jahre nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland steht unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, die Soziale Marktwirtschaft, vor neuen, großen Herausforderungen. Neben der Bewältigung der Wirtschafts- und Finanzkrise ist eine wesentliche Aufgabe dieser Tage, um Vertrauen in die Soziale Marktwirtschaft zu werben.
Unsere freiheitliche Wirtschaftsordnung ist auf Glaubwürdigkeit und Vertrauen angewiesen, weil sie überzeugend sein muss für die Menschen, die sie tragen und prägen. Alle gesellschaftlichen Gruppen sind deshalb aufgerufen, die Attraktivität unserer freiheitlichen und sozialen Ordnung darzustellen und zu vermitteln. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat mit der Denkschrift „Unternehmerisches Handeln in evangelischer Perspektive“ dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Mit ihr hat sich die EKD frühzeitig positioniert und eindeutig zur Sozialen Marktwirtschaft bekannt. Sie hat dort zu unternehmerischem Handeln ermutigt und die Leistung der Unternehmer für unsere Gesellschaft gewürdigt. Gleichzeitig versteht sich die Denkschrift als Einladung an die Wirtschaft, über die ethischen Maßstäbe unternehmerischen Handelns in einen neuen Dialog zu treten.

Die BDA will in dieser Veranstaltung den langjährigen Dialog mit den Kirchen fortsetzen und mit Vertretern aus Kirchen, Verbänden, Unternehmen und Wissenschaft diskutieren, wie wir die Soziale Marktwirtschaft zukunftsfähig gestalten und verlorenes Vertrauen zurückgewinnen können. Wir laden Sie herzlich ein, am



"Soziale Marktwirtschaft gestalten Vertrauen zurückgewinnen"
am 8. Juli 2009

12 bis 14 Uhr
im Franz-von-Mendelssohn-Saal im Haus der Deutschen Wirtschaft, Berlin

teilzunehmen und würden uns freuen, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen. Einzelheiten des Programms entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN