06.10.2008

Hundt: Arbeitgeber und Arbeitnehmer brauchen echte Entlastung

Mit der Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung ist der Koalition zumindest Schadensbegrenzung gelungen. Dennoch ist es mehr als enttäuschend, dass die Koalition ihre Zusage aus dem Koalitionsvertrag, den Beitragssatz in der Krankenversicherung auf maximal 14,2 Prozent zu begrenzen, so weit verfehlt.

Im Ergebnis werden die Sozialbeiträge für Arbeitgeber und Arbeitnehmer damit ab 1. Januar 2009 um mehr als 0,4 Prozentpunkte höher liegen als vor Jahresfrist: Die Beitragssatzsteigerungen in der Krankenversicherung und in der Pflegeversicherung werden nur teilweise durch die Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung kompensiert. Gerade vor dem Hintergrund der sich immer stärker abzeichnenden Abschwächung des Aufschwungs brauchen wir eine echte Entlastung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern.


PRESSE - INFORMATION Nr. 087 / 2008, 6. Oktober 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN