26.09.2012

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Richtige Entlastung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Zur ersten Lesung des Beitragssatzgesetzes 2013 im Bundestag erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:
Der Rentenbeitragssatz muss auf 19,0 Prozent abgesenkt werden. Arbeitnehmer und Arbeitgeber werden dadurch jährlich um rund 5,4 Milliarden Euro entlastet.

Die Beitragsbelastung in der Sozialversicherung wird durch einen Rentenbeitrag von 19,0 Prozent immerhin wieder auf das Niveau zu Beginn der Legislaturperiode zurückgeführt.

Die Idee, eine Demografiereserve in der Rentenversicherung aufzubauen, ist realitätsfern. Rücklagen wecken Begehrlichkeiten und verleiten die Politik dazu, angesammelte Mittel für Leistungsausweitungen oder Reformrücknahmen zu verwenden. Mehr Geld in den Rentenkassen verführt nur zu Mehrausgaben, die langfristig die Finanzierbarkeit der Renten gefährden.

Trotz der Beitragssatzsenkung werden die Rücklagen der Rentenversicherung auch im kommenden Jahr auf Rekordniveau bleiben und höher sein als jemals zuvor seit Einführung der Rentenversicherung.

PRESSE - INFORMATION Nr. 049/2012, 26. September 2012

Die Presse - Information Nr. 049/2012 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN