23.03.2007

Arbeitgeberpräsident Hundt und BDI-Präsident Thumann zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge

„Die europäische Integration ist ein beispielloser Erfolg. Nach den schrecklichen Erfahrungen mit Gewalt, Krieg, Vertreibung und Elend sind die europäischen Mitgliedstaaten heute in Frieden vereint. Die EU steht für Freiheit, Recht und Demokratie. Und sie steht für Wohlstand. Mit ihrem gemeinsamen Binnenmarkt trägt die EU tagtäglich zu wirtschaftlichem Fortschritt und sozialem Zusammenhalt der über 490 Millionen Bürgerinnen und Bürger bei. Europa hat Grund zu feiern.“ Das erklärten Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt und BDI-Präsident Jürgen R. Thumann anlässlich des 50. Geburtstags der Europäischen Union in Berlin.

„Erweiterung und Globalisierung haben die EU vor neue Herausforderungen gestellt: Die EU mit 27 Mitgliedstaaten braucht eine institutionelle Neuausrichtung, eine klare Kompetenzordnung sowie eine Stärkung des Grundsatzes der Subsidiarität und Verhältnismäßigkeit. Zentrales wirtschaftspolitisches Ziel der EU muss die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit sein. Wir erwarten von den Staats- und Regierungschefs der EU, dass sie mit der Berliner Erklärung einen kräftigen neuen Impuls geben und diese Herausforderungen tatkräftig angehen. Nur so kann Europas Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden“, erklärten Hundt und Thumann.

PRESSE - INFORMATION Nr. 30 / 2007, 23.03.2007

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN