13.03.2008

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Mindestlohn-Pläne untergraben Erfolg der Agenda 2010

Zum morgigen 5. Jahrestag der Agenda 2010 erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Die Reformen der Agenda 2010 waren und sind ein Meilenstein für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass alleine in den letzten beiden Jahren über eine Million neue Arbeitsplätze entstanden sind. Zu den Gewinnern des Beschäftigungsaufschwungs gehören vor allem Langzeitarbeitslose und Geringqualifizierte sowie ältere Arbeitnehmer.

Die Mindestlohn-Pläne der Bundesregierung stellen diesen Erfolg massiv in Frage. Sie untergraben das Agenda-Prinzip des „Förderns und Forderns“ und nehmen Geringqualifizierten die Chance auf Arbeit. Der Fall Post zeigt, dass gesetzliche Mindestlöhne Existenzen und Arbeitsplätze zerstören. Ich fordere die Koalitionsparteien auf, die Gesetzespläne zu stoppen und die erfolgreiche Politik der Agenda 2010 fortzusetzen.


PRESSE - INFORMATION Nr. 021 / 2008, 13. März 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN