06.03.2013

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Arbeit und Bildung Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe

Zum heute vorgelegten vierten Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:
Arbeit und Bildung sind die entscheidenden Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe. Der Armuts- und Reichtumsbericht belegt, dass die Arbeitsmarktsituation in Deutschland im internationalen Vergleich ausgesprochen positiv ist. Immer mehr Langzeitarbeitslose finden den Weg zurück in Beschäftigung, die Jugendarbeitslosigkeit ist gering. Diese erfreuliche Entwicklung darf nicht durch neue Hürden am Arbeitsmarkt gefährdet werden.

Vor allem Langzeitarbeitslose und Geringqualifizierte sind auf einen funktionierenden Arbeitsmarkt für einfache Tätigkeiten angewiesen. Ein einheitlicher gesetzlicher Mindestlohn würde den Schwächsten am Arbeitsmarkt wichtige Chancen für den Einstieg in Arbeit nehmen.

Deutschland hat unverändert Defizite bei der Bildungsgerechtigkeit. Wir brauchen deutliche Verbesserungen im Bildungssystem, um für alle die Möglichkeiten auf gesellschaftliche Teilhabe sicherzustellen. Ein quantitativer und qualitativer Ausbau der Kinderbetreuung sowie mehr Ganztagsschulen unterstützen berufstätige Eltern und erhöhen die beruflichen Aufstiegschancen der Kinder.

PRESSE - INFORMATION Nr. 011/2013, 06. März 2013

Die Presse - Information Nr. 011/2013 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN