28.02.2012

Deutschland sucht die stärksten Schulen

Mit Deutschlands größtem Schulwettbewerb fördert die Hertie-Stiftung zusammen mit der BDA, der Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Bank Stiftung hervorragende Schulkonzepte und Projekte, die zur Ausbildungsreife führen. Bis zum 1. Juli 2012 können sich Schulen bewerben, die die Kompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler – besonders mit Blick auf die Berufsorientierung – gezielt und nachhaltig fördern. Die Sieger des Wettbewerbs werden in ein Netzwerk mit exklusiven Fortbildungsangeboten aufgenommen. Außerdem vergeben die Initiatoren Preisgelder in Höhe insgesamt 210.000 Euro.
Ab sofort sind bundesweit 8.500 Schulen eingeladen, sich bei Deutschlands größtem Schulwettbewerb zu beteiligen. Bewerben können sich alle allgemein bildenden Schulen der Sekundarstufe I, die zur Ausbildungsreife führen. „Starke Schule“ zeichnet alle zwei Jahre Schulen aus, die sich in herausragender
Weise für ihre Schülerinnen und Schüler einsetzen. Gesucht werden hervorragende Schulkonzepte und Projekte zur Förderung der Ausbildungsreife. Die Hertie-Stiftung, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und die Deutsche Bank Stiftung schreiben den Schulwettbewerb gemeinsam aus. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 210.000 Euro vergeben. Der besondere Gewinn für die Schulen besteht in der Aufnahme in das Netzwerk von „Starke Schule“ mit Fortbildungsangeboten zur Unterrichts- und Organisationsentwicklung. Bis zum 1. Juni 2012 können sich Schulen unter www.StarkeSchule.ghst.de online bewerben.

Die besten Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme haben Schulen, die systematisch und nachhaltig arbeiten, um die Kompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler gezielt zu stärken. Dabei geht es nicht nur um die Förderung der fachlichen und methodischen, sondern auch der sozialen und personalen Fähigkeiten der Schüler. Ein besonderer Schwerpunkt des Wettbewerbs liegt auf Angeboten zur Berufsorientierung und zur Förderung der Ausbildungsreife der Schülerinnen und Schüler.

Eine unabhängige Jury mit Vertretern der Partner und weiteren Experten aus Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft ermittelt die Sieger. Bewertet wird das gesamte Schulkonzept. Die Erfolge jeder Schule werden hierbei jeweils danach beurteilt, unter welchen Rahmenbedingungen die Schule arbeitet und welche Ressourcen zur Verfügung stehen. Pro Bundesland werden bis zu drei Landespreise vergeben (1. Preis: 5.000 €, 2. Preis: 3.500 €, 3. Preis: 2.000 €). Die Landespreise werden durch die jeweiligen Kultusminister überreicht. Unter den ersten Preisträgern auf Landesebene werden anschließend die drei Bundessieger ermittelt. Die Bundespreise sind mit 15.000 €, 10.000 € und 5.000 € dotiert.

Wettbewerb für alle, Netzwerk für die Besten

Alle im Wettbewerb prämierten Schulen werden für vier Jahre in das Netzwerk von „Starke Schule“ aufgenommen. Hier haben die Lehrkräfte der Siegerschulen Zugang zu zahlreichen länderübergreifenden, akkreditierten Fortbildungen und Konferenzen zu Themen der Unterrichts- und Organisationsentwicklung. „Wir ermöglichen den Schulen und Lehrkräften einen Einblick in andere erfolgreiche Schulkonzepte. Sie erfahren mit als Erste von best practice-Beispielen. Dass dieser Austausch länderübergreifend stattfindet, ist einzig2 artig“, so Dr. Antje Becker, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, stellvertretend für die Wettbewerbspartner.
Mehr Informationen rund um „Starke Schule“ und zu der Online-Bewerbung unter www.StarkeSchule.ghst.de

Pressekontakt:
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Kommunikation
Carmen Jacobi
Tel. 069/660 756-155
JacobiC@ghst.de
www.StarkeSchule.ghst.de
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN