27.11.2012

Geschlechterquote für Aufsichtsräte - überfällig oder überflüssig?

Die Diskussion um eine Geschlechterquote für den Aufsichtsrat beschäftigt seit längerem nicht nur die Medien, sondern auch Wirtschaft und Politik. Die Debatte wird in Brüssel ebenso emotional wie in Berlin geführt.
Über das Ziel, den Frauenanteil in Aufsichtsräten privater Unternehmen zu erhöhen, besteht dabei Einigkeit. Das belegen nicht zuletzt die Erfolge bei der Steigerung des Frauenanteils in den Aufsichtsräten großer deutscher Aktiengesellschaften in den letzten Jahren. Die Unternehmen sind auf einem guten, selbstbestimmten Weg. Trotz dieses Erfolgs bleibt der Weg offenbar streitig. Gerungen wird um verbindliche feste Quotenvorgaben, gesetzliche Flexi-Regelungen oder über die Selbstregulierung der Unternehmen und Anteilseigner. Die Europäische Kommission hat jüngst einen eigenen Vorschlag zur Einführung einer starren Geschlechterquote für Aufsichtsräte europäischer Unternehmen vorgelegt. Darüber wollen wir mit Vizepräsidentin Reding, hochkarätigen Vertretern aus dem Europäischen Parlament, aus Unternehmen und der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex und mit Ihnen diskutieren. BDI und BDA laden Sie herzlich zu dieser Diskussion ein.

Das Programm, die Einladung sowie den Link zur Anmeldung finden Sie unter weiterführende Informationen.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN