14.10.2010

BDI und BDA zum Herbstgutachten: Wirtschaftserholung durch Fortsetzung einer Lohnpolitik mit Augenmaß stützen

Nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) stellt der Ausblick der Wirtschaftsforschungsinstitute eine realistische Perspektive für die wirtschaftliche Entwicklung dar. Die Wachstumsprognosen in Höhe von 3,5 Prozent in diesem und 2 Prozent im nächsten Jahr decken sich mit den Erwartungen der Spitzenverbände.
Übereinstimmend setzen sich BDI und BDA für die Fortsetzung der in den letzten Jahren und insbesondere auch während der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise verantwortungsvollen Lohnpolitik ein. Angesichts der erfreulichen Lage darf das Augenmaß nicht verloren gehen. Nur wenn der Kurs der angemessenen und differenzierten Tarifpolitik fortgesetzt wird, kann das Wirtschaftswachstum stabilisiert und weiter Beschäftigung aufgebaut werden.

Zu Recht weisen die Gutachter auf die bestehenden Risiken hin, die vor allem in der weltwirtschaftlichen Entwicklung zu sehen sind. Dazu gehört neben einer nur zögerlichen Erholung der US-Wirtschaft und einer Überhitzungsgefahr in China in erster Linie auch der fortgesetzte Preisauftrieb bei Industrierohstoffen. Für Deutschland, in dem die konjunkturelle Dynamik ganz wesentlich von der Leistungsfähigkeit der Industrie und der industrienahen Dienstleistungen abhängt, wäre diese Entwicklung eine besondere Belastung.

PRESSE - INFORMATION Nr. 052/2010, 14. Oktober 2010

Die Presse - Information Nr. 052/2010 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN