17.05.2010

Thomas Sattelberger: Die deutsche Wirtschaft löst ihr Versprechen „Bachelor Welcome!“ voll und ganz ein

Anlässlich der Nationalen Bologna-Konferenz erklärt Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Telekom und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule/Wirtschaft von Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Bundesverband der Deutschen Industrie und Hochschulrektorenkonferenz:
Die deutsche Wirtschaft löst ihr Versprechen „Bachelor Welcome!“ voll und ganz ein. Aktuelle Studien belegen, dass Bachelor- wie Master-Absolventen mit ihren beruflichen Einstiegsmöglichkeiten zufrieden sind. Forderungen nach einer Wiedereinführung von Diplom-Abschlüssen sind unbegründet. Sie gefährden die erzielten Erfolge der Studienreform und verunsichern fahrlässig die jungen Menschen.

Die Unternehmen sind dringend auf Fachkräftenachwuchs angewiesen. Schon deshalb sind die Arbeitgeber sehr daran interessiert, bestehende Mängel im gestuften Studiensystem möglichst rasch zu beheben. Der Bologna-Prozess ist mancherorts viel zu bürokratisch und unflexibel umgesetzt worden. Darunter leidet die Qualität der Lehre genauso wie die Mobilität der Studierenden. Hier müssen die Hochschulen schnell Abhilfe schaffen.

Ich empfehle jeder Hochschule, die Studierenden stärker als bisher in die Umsetzung der Studienreform einzubeziehen. Die studentische Perspektive ist unverzichtbar, um die Studierbarkeit aller neuen Bachelor- und Master-Studiengänge sicherzustellen. Die deutsche Wirtschaft steht bereit, um gemeinsam mit den Hochschulen die Praxisnähe im Studium zu verbessern.


PRESSE - INFORMATION Nr. 024/2010, 17. Mai 2010

Die Presse - Information Nr. 024/2010 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN