"Meine Tätigkeit bei der BDA habe ich als Rechtsreferendar in der Wahlstation begonnen und ich wurde nach dem Examen sogleich in der Abteilung Arbeitsrecht als Referent übernommen. Dem Arbeitsrecht war ich bereits im Studium sehr verbunden, später auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem arbeitsrechtlichen Lehrstuhl sowie als Referendar bei einer Großkanzlei und in der Zentralverwaltung des Deutschen Bundestages. Die besondere Synthese aus arbeitsrechtlicher Praxis auf höchstem Niveau und politischer Interessenvertretung haben mich motiviert, meinen Berufseinstieg bei der BDA zu wählen. Hier erhalte ich einen einzigartigen Einblick in die gesamte Verbandsstruktur sowie das politische Geschehen in Berlin. Bei der BDA schaut man nicht nur zu, sondern gestaltet auch mit!"
"Zu den von mir betreuten Bereichen gehören das Individual-, Kündigungs- und Prozessrecht, aber auch „exotische“ Bereiche wie das Rundfunk- oder das Urheberrecht. Dabei habe ich die Möglichkeit, durch rechtliche Stellungnahmen zu verschiedenen Gesetzesentwürfen sowie durch Anhörungen und Diskussionsrunden im Bundestag und in den Fachministerien Politik und Gesetzgebung aktiv mit zu verändern. Die enge und rege Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsverbänden schafft zudem den im Arbeitsrecht nötigen Praxisbezug. Die verschiedenen Anfragen, die wir persönlich aber auch als Team täglich beantworten, reichen von kleineren Problemen der Arbeitsvertragsgestaltung bis hin zur umfassenden gutachterlichen und persönlichen Begleitung von Unternehmensumstrukturierungen. Hinzu kommt die vertiefte wissenschaftliche und kritische Auswertung der aktuellen Themen in Rechtsprechung und Literatur – insbesondere in dem sich stets wandelnden Arbeitsrecht immer wieder eine besondere Herausforderung! Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch die jederzeitige Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen und Fortbildungen bei Verbänden und Unternehmen. Hier knüpft man schnell wertvolle Kontakte und erhält Einblick in die tägliche Arbeit unserer Mitglieder. Besonders erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang das Richtertreffen der BDA 2012. Bei dieser zweitägigen Veranstaltung nutzte ich die Gelegenheit, mit zahlreichen Richterinnen und Richtern des Bundesarbeitsgerichts, deren Entscheidungen unsere tägliche Arbeit so sehr prägen, die aktuellen Fragestellungen des Arbeitsrechts zu diskutieren und sich auszutauschen – für einen jungen Berufsanfänger eine einzigartige Erfahrung!"

David Beitz, Jurist aus der Abteilung Arbeitsrecht bei der BDA