Mittler zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Walter-Raymond-Stiftung - Diskussion gesellschaftlicher Fragen fördern

Die Stiftung ist dem regen Gedankenaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik verpflichtet und steht allen gesellschaftlichen Themen offen gegenüber. Sie leistet einen Beitrag zu einer auf Freiheit, Eigenverantwortung und Solidarität beruhenden Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.
Knapp 100 hochkarätige Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren regelmäßig gesellschafts- wie wirtschaftspolitische Themen, denen eine hohe Bedeutung für Deutschlands Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zukommt.

Im Jahr 2014 wurde das Thema „Zukunft der Arbeit: Perspektiven und Herausforderungen im internationalen Wettbewerb“ intensiv im Rahmen des Kolloquiums behandelt. Den Auftakt gaben Vorträge der Wissenschaftler Prof. Dr. Martin Henssler und Prof. Dr. Richard Giesen. Mit einem Vortrag zur Bilanz nach 10 Jahren „Agenda 2010“ wirkte Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, Vorsitzender Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, an dem Kolloquium mit. Weitere Vorträge steuerten der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Abbo Junker, Frau Brigitte Preuß, Leiterin Personal Allianz Deutschland AG, und Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer IW Köln, bei.

Kolloquium 2014: Zukunft der Arbeit: Perspektiven und Herausforderungen im internationalen Wettbewerb

Die Zukunft der Arbeit ist gekennzeichnet von rechtlichen, demographischen und der Globalisierung geschuldeten Herausforderungen. So zeichnet sich das deutsche Arbeitsrecht durch eine hohe Komplexität und Regelungsdichte aus. Zugleich nimmt die Rechtsprechung zunehmend Einfluss auf die Fortentwicklung des Arbeits- und Tarifrechts, wie z. B. durch die Abkehr vom Grundsatz der Tarifeinheit durch das Bundearbeitsgericht deutlich wurde. In diesem Kontext stellen sich u.a. Fragen, wie ein international wettbewerbsfähiges Arbeitsrecht ausgestaltet sein kann und inwieweit das Recht durch die Rechtsprechung definiert werden sollte. Flexibilität ist ein weiteres Kennzeichen der modernen Arbeitswelt. Dabei sind Flexibilitätsinstrumente (wie z. B. die Zeitarbeit) für unternehmerischen Erfolg unverzichtbar. Zugleich wird aber auch von Seiten der Arbeitnehmer mehr Spielraum in der persönlichen Beschäftigungssituation eingefordert (z. B. Sabbaticals). Dies bedeutet für die betriebliche Personalpolitik sowohl neue Chancen als auch neue Anforderungen. Arbeit muss auch in Zukunft in Deutschland bezahlbar sein. Die im internationalen Vergleich hohe Steuer- und Abgabenbelastung ist daher eine Gefahr für die Arbeitsplätze der Zukunft. Maßnahmen, um eine ungebremste Aufwärtsbewegung der Lohnstückkosten zu verhindern, sind daher unerlässlich, damit Wertschöpfung in Deutschland erhalten und neu geschaffen werden kann. Unter diesen Grundfragen diskutierte das 52. Kolloquium die rechtlichen, personalpolitischen, ökonomischen und sozialen Grundpfeiler der Zukunft der Arbeit.

Die Vorträge und Ergebnisse des Kolloquiums werden im Band 54 der Großen Reihe der Walter-Raymond-Stiftung veröffentlicht.

Die Walter-Raymond-Stiftung wurde 1959 von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände als rechtlich unselbständige Institution gegründet. Die Verantwortung für die Tätigkeit der Stiftung trägt der Vorstand. Sprecherin des Stiftungs-Vorstands ist seit 2010 Frau Heide Franken, Vorstandsvorsitzende der Randstad Stiftung und Geschäftsführerin Corporate Affairs von Randstad Deutschland. Dem Vorstand steht beratend ein Wissenschaftlicher Beirat zur Seite, der sich aus Vertretern verschiedener gesellschafts- und naturwissenschaftlicher Disziplinen und von Unternehmen zusammensetzt.

Ausblick: Kolloquium 2015

Das nächste Kolloquium findet am 15. und 16. März 2015 in Berlin statt und wird sich dem Thema Transatlantisches Handelsabkommen TTIP widmen.

Kontakt

Walter-Raymond-Stiftung der BDA
Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29
10178 Berlin

Dr. Oliver Perschau

Kornelia Wendt (Organisation)

Telefon: 030 / 20 33 19 53
Telefax: 030 / 20 33 19 55
E-Mail: mailto:wrst.mail@arbeitgeber.de

Große Reihe

Die nachfolgend aufgeführten Bände der Großen Reihe sind in Printform zum Preis von jeweils € 5,- über die GDA zu beziehen (zzgl. Versandkosten; Staffelpreise auf Anfrage). Hier finden Sie den Link zu der Bestellung.

Nachfolgend stehen Ihnen Auszüge zum kostenfreien Download zur Verfügung:


Kleine Reihe

Die nachfolgend aufgeführten Hefte der Kleinen Reihe sind in Printform zum Preis von jeweils € 3,50 über die GDA zu beziehen (zzgl. Versandkosten; Staffelpreise auf Anfrage). Hier finden Sie den Link zu der Bestellung.

Nachfolgend stehen Ihnen Auszüge zum kostenfreien Download zur Verfügung: