Mittler zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Walter-Raymond-Stiftung - Diskussion gesellschaftlicher Fragen fördern

Die Stiftung ist dem regen Gedankenaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik verpflichtet und steht allen gesellschaftlichen Themen offen gegenüber. Sie leistet einen Beitrag zu einer auf Freiheit, Eigenverantwortung und Solidarität beruhenden Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.
Knapp 100 hochkarätige Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren regelmäßig gesellschafts- wie wirtschaftspolitische Themen, denen eine hohe Bedeutung für Deutschlands Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zukommt.

Im Jahr 2015 wurde das Thema „Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP: Job- und Wachstumsmotor oder Absenkung von Arbeits- und Sozialstandards“ intensiv im Rahmen des Kolloquiums behandelt. Den Auftakt gaben Vorträge der Wissenschaftler Prof. Gabriel Felbermayr und Prof. Reinhard Quick. Mit einem Vortrag zu den Perspektiven für eine vertiefte transatlantische Partnerschaft wirkte Friedrich Merz, Vorsitzender Atlantik-Brücke, an dem Kolloquium mit. Am zweiten Tag des Kolloquiums sprachen Reiner Hoffmann, Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftsbund, Arndt G. Kirchhoff, Geschäftsführender Gesellschafter & CEO KIRCHHOFF Holding GmbH & Co. KG sowie Bernhard Mattes, Präsident American Chamber of Commerce in Germany, zu den Teilnehmern.

Kolloquium 2015: Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP: Job- und Wachstumsmotor oder Absenkung von Arbeits- und Sozialstandards

Bereits heute stehen die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und der EU für 50 Prozent des weltweiten BIP und 30 Prozent des weltweiten Handels. Für Deutschland sind die USA der wichtigste Exportmarkt außerhalb der EU. Trotz der schon bestehenden engen wirtschaftlichen Verflechtungen könnte ein weiterer Ausbau in Form einer Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft zum beiderseitigen Vorteil sein. Noch immer schränken Zölle und nicht-tarifäre Hemmnisse, wie unterschiedliche technische Normen und Standards, den wirtschaftlichen Austausch ein.

Ziel der durch TTIP angestrebten Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen ist daher nicht nur die Ermöglichung des zollfreien Handels, sondern insbesondere die gegenseitige Anerkennung von Standards und Regulierungen. TTIP bietet damit die Chance, Maßstäbe für die globale internationale Handelsordnung zu setzen.

Allerdings sehen einige Organisationen der Zivilgesellschaft durch TTIP Schutzstandards für Verbraucher und Arbeitnehmer in Gefahr. Zudem wird die vermeintliche Intransparenz des gesamten Verhandlungsprozesses beklagt. Kritisch wird außerdem die Verankerung von Regeln zum Investitionsschutz und zur Beilegung von Auseinandersetzungen zwischen Investoren und Staaten diskutiert. Demgegenüber bietet TTIP gerade die Chance, die bestehenden Investitionsschutzverfahren zu reformieren.

Das Kolloquium widmete sich den Chancen und Kritikpunkten von TTIP ausführlich. Die Vorträge und Ergebnisse des Kolloquiums werden im Band 55 der Großen Reihe der Walter-Raymond-Stiftung veröffentlicht.

Die Walter-Raymond-Stiftung wurde 1959 von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände als rechtlich unselbständige Institution gegründet. Die Verantwortung für die Tätigkeit der Stiftung trägt der Vorstand. Sprecherin des Stiftungs-Vorstands ist seit 2010 Frau Heide Franken, Geschäftsführerin Randstad Deutschland GmbH & Co. KG. Dem Vorstand steht beratend ein Wissenschaftlicher Beirat zur Seite, der sich aus Vertretern verschiedener gesellschafts- und naturwissenschaftlicher Disziplinen und von Unternehmen zusammensetzt.

Ausblick: Kolloquium 2016

Das nächste Kolloquium findet im März 2016 in Berlin statt.

Kontakt

Walter-Raymond-Stiftung der BDA
Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29
10178 Berlin

Dr. Oliver Perschau

Kornelia Wendt (Organisation)

Telefon: 030 / 20 33 19 53
Telefax: 030 / 20 33 19 55
E-Mail: mailto:wrst.mail@arbeitgeber.de

Große Reihe

Die nachfolgend aufgeführten Bände der Großen Reihe sind in Printform zum Preis von jeweils € 5,- über die GDA zu beziehen (zzgl. Versandkosten; Staffelpreise auf Anfrage). Hier finden Sie den Link zu der Bestellung.

Nachfolgend stehen Ihnen Auszüge zum kostenfreien Download zur Verfügung:


Kleine Reihe

Die nachfolgend aufgeführten Hefte der Kleinen Reihe sind in Printform zum Preis von jeweils € 3,50 über die GDA zu beziehen (zzgl. Versandkosten; Staffelpreise auf Anfrage). Hier finden Sie den Link zu der Bestellung.

Nachfolgend stehen Ihnen Auszüge zum kostenfreien Download zur Verfügung: