Schrift: +-

Broschüren zum Thema Arbeits- und Tarifrecht

Die Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz

Besonderer Schwerpunkt: psychische Belastung

Die arbeitsschutzrechtliche Pflicht zur Gefährdungsbeurteilung ist in jüngster Zeit angesichts der zunehmenden öffentlichen Aufmerksamkeit für psychische Erkrankungen stärker in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Der mit sachverständigen Personen aus Verbänden und Unternehmen abgestimmte Praxisleitfaden gibt Hinweise, wie arbeitsbedingte psychische Belastungsfaktoren im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt werden können. Ziel muss ein Vorgehen sein, das einerseits die Forderungen des Arbeitsschutzgesetzes abdeckt, andererseits die hierzu erforderlichen Aufwendungen in akzeptablen Grenzen hält.

Für eine neue Balance in der modernen Tarifautonomie

Beschluss des Präsidiums der BDA vom 15. September 2003

Die BDA tritt für eine Modernisierung der rechtlichen Rahmenbedingungen der Tarifautonomie ein. Wir wollen eine neue Balance zwischen Tarif- und Privatautonomie, mehr betriebliche Gestaltungsmöglichkeiten für Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Betriebspartner in den Branchentarifverträgen und ein Gleichgewicht der Tarifpartner bei Tarifverhandlungen. Streik und Aussperrung sind Relikte einer vergangenen Epoche unter besonderen historischen, heute nicht mehr existierenden wirtschaftlichen Bedingungen. Die heutigen Arbeitsbedingungen sind durch eine technologisch entwickelte, höchst arbeitsteilige, weltweit miteinander verflochtene und im globalen Wettbewerb stehende Wirtschaft gekennzeichnet.

Mitbestimmung Modernisieren

Bericht der Kommission Mitbestimmung

Die Präsidien von BDA und BDI haben Anfang 2004 die gemeinsame Kommission Mitbestimmung mit dem Auftrag eingesetzt, ein Konzept für eine erneuerte und moderne Mitbestimmung für die Bundesrepublik Deutschland zu erarbeiten. Die Kommission legt hiermit den Bericht über die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Der Bericht bezieht sich auftragsgemäß sowohl auf die Unternehmensmitbestimmung im Rahmen der Unternehmensverfassung als auch auf die betriebliche Mitbestimmung im Rahmen der Betriebsverfassung. Die Kommission bejaht den Grundsatz der Mitbestimmung in Betrieb und Unternehmen als Partizipation und Mitverantwortung der Arbeitnehmer an der betrieblichen und unternehmerischen Entwicklung.