Schrift: +-

Namen sind Nachrichten

  • Dr. Alexander Erdland

    Das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) hat am 14. November 2012 Dr. Alexander Erdland zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Er folgt damit auf Rolf-Peter Hoenen, der das Ehrenamt von November 2008 bis November 2012 innehatte. Der neue GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland ist seit 2006 Vorsitzender des Vorstandes der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) sowie seit 2007 Mitglied des Präsidiums des GDV. Er begann seine berufliche Karriere bei der Norddeutschen Genossenschaftsbank in Hannover. Von 1984 war er nacheinander Mitglied des Vorstandes der Volksbank Elmshorn, der Genossenschaftlichen Zentralbanken in Saarbrücken und in Hannover sowie bei der DG Bank in Frankfurt am Main. Im Jahre 1999 wurde er zum Vorsitzenden des Vorstandes der Bausparkasse Schwäbisch Hall berufen.



  • Dr. Herbert Rische / Dr. Joachim Breuer

    Nach zwanzig Jahren als Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und –gestaltung (GVG) beendete Dr. Herbert Rische im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung am 7. November 2012 sein ehrenamtliches Engagement. In Würdigung seiner großen Verdienste wurde der amtierende Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund von der Mitgliederversammlung der GVG zum Ehrenvorsitzenden berufen. Als Nachfolger wählte das Präsidium der GVG den Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Dr. Joachim Breuer.



  • Dr. Karl-Ludwig Kley

    Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) hat am 5. Oktober 2012 in Essen Dr. Karl-Ludwig Kley zum VCI-Präsidenten gewählt. Kley ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der Merck KGaA, Darmstadt, und gehört seit 2007 dem Präsidium des Verbandes an. Die Amtszeit beginnt am 6. Oktober 2012 und währt bis zur Mitgliederversammlung 2014.

    Kley erklärte anlässlich seiner Wahl: „Es ist auch das Verdienst der deutschen chemischen Industrie, dass unser Land bis jetzt gut durch die Krise gekommen ist. Diesen Vorteil gilt es zu nutzen. Wir müssen die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen chemischen Industrie weiter stärken. Nur eine wettbewerbsfähige Chemieindustrie kann dazu beitragen, Deutschland angesichts dunkler Konjunkturwolken wetterfest zu machen. Zwingend notwendig sind dazu unter anderem eine verlässliche und bezahlbare Energieversorgung, die klare politische und gesellschaftliche Unterstützung von Forschung und Entwicklung sowie die Sicherung des freien Welthandels.“

    Als Vizepräsident des VCI wurde Dr. Klaus Engel, Evonik Industries AG, Essen, gewählt.



  • Günter Tissen

    Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker (WVZ) und des Vereins der Zuckerindustrie (VdZ) wird zum 1. Oktober 2012 Günter Tissen (44). Tissen, Agrarökonom und bisher Regierungsdirektor im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, löst den langjährigen gemeinsamen Hauptgeschäftsführer der beiden zuckerwirtschaftlichen Bundes­verbände Dr. Dieter Langendorf ab, der zu diesem Zeitpunkt nach 32-jähriger Tätigkeit für die Zuckerwirtschaft in Ruhe­stand geht. Langendorf kam Anfang 1981 zur WVZ und ist seit 1989 in Personalunion Hauptgeschäftsführer von WVZ und VdZ. Mit der Berufung von Tissen, der vor seiner Tätigkeit im BMELV mehrere Jahre an der damaligen Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft wissenschaftlich tätig war, setzt die Zuckerwirtschaft auch weiterhin auf einen ausgewiesenen Agrarexperten an der hauptamtlichen Spitze ihrer Bundesverbände, wie deren Vorsitzende Dr. Hans-Jörg Gebhard und Horst Wilhelm Mewis anlässlich der diesjährigen Zuckertagung in Berlin erklärten.



  • Dr. Rainer Dulger

    Auf der Mitgliederversammlung in Magdeburg am 14. September 2012 hat der Vorstand des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall den Heidelberger Unternehmer Dr. Rainer Dulger einstimmig für zwei Jahre zum neuen Präsidenten gewählt. Dr. Dulger ist geschäftsführender Gesellschafter der ProMinent-Gruppe und war bisher Verhandlungsführer und Vorsitzender von Südwestmetall. „Ohne eine wettbewerbsfähige, leistungsstarke, und auch auf ihre Kosten achtende Industrie fehlt jeder Debatte über sozialpolitische Fragen die Grundlage“, erklärte Dr. Dulger in seiner Antrittsrede. „Für die kommenden Jahre gilt es, bei der Weiterentwicklung der Tarifverträge den nächsten Schritt zu machen und diese an die moderne Arbeitswelt und Lebenswirklichkeit anzupassen“. Der Vorstand hat zugleich Martin Kannegiesser als Dank und Anerkennung für seine Verdienste in der zwölfjährigen Amtszeit zum Ehrenpräsidenten gewählt. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Professor Dieter Hundt, dankte Kannegiesser für „mehr als drei Jahrzehnte höchst engagierter, erfolgreicher und außerordentlich professioneller Arbeit im Dienst der Tarifpartnerschaft und im Dienst der deutschen Wirtschaft.“
    Als Vizepräsidenten von Gesamtmetall wurden Horst-Werner Maier-Hunke (METALL NRW), Professor Randolf Rodenstock (bayme vbm) und Professor Dieter Weidemann (HESSENMETALL) im Amt bestätigt, als Schatzmeister der Nordmetall-Vorsitzende Ingo Kramer.
    Dr. Rainer Dulger, 48, ist promovierter Ingenieur. Die Firma ProMinent Dosiertechnik wurde 1960 von seinem Vater gegründet, 2001 übernahm Rainer Dulger gemeinsam mit seinem Bruder die Leitung des Unternehmens, das neben 600 Mitarbeitern am Stammsitz Heidelberg weitere 1.700 Beschäftige weltweit hat.



  • Joachim Rukwied

    Die Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) wählte Joachim Rukwied am 27. Juni 2012 mit überzeugender Mehrheit zum neuen Präsidenten. Rukwied erhielt in Fürstenfeldbruck in geheimer Wahl 534 der 560 abgegebenen Delegiertenstimmen der ordentlichen und assoziierten Mitglieder. Das entspricht 95,4 Prozent der Stimmen. Damit ist Rukwied für vier Jahre DBV-Präsident. Der 50-jährige Rukwied betreibt einen Ackerbaubetrieb mit Gemüse- und Weinbau in der Nähe von Heilbronn und ist seit 2006 Präsident des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg.



  • Hubert Burda

    Hubert Burda bleibt VDZ-Präsident. Die Delegierten des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) wählten den Verleger auf ihrer Versammlungam 26. Juni 2012 in München einstimmig. Hubert Burda bekleidet das Amt des VDZ-Präsidenten seit 1997. Ziel seiner neuen Amtszeit sei es, die Rolle des VDZ als „Meinungsführer der gesamten Medienindustrie“ weiter auszubauen. In den vergangenen Jahren sei es gelungen, die Aufmerksamkeit von Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit für die Belange der Verleger deutlich zu steigern – durch Professionalisierung und Internationalisierung des Verbandes sowie durch die Etablierung der Zeitschriftentage und der Publishers‘ Night als wichtige Medienereignisse.



  • Martin Paukner

    Nach seiner Wahl auf der Mitgliederversammlung des Bundesinnungsverbandes im Tischler-/Schreinerhandwerk am 15. Juni ist es nun offiziell: Martin Paukner wird neuer Hauptgeschäftsführer von Tischler Schreiner Deutschland. Der 1969 in Kirchheim/Teck geborene Diplom-Betriebswirt war zuletzt stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verbandes Druck und Medien Bayern und Geschäftsführer des Clusters Druck und Printmedien. Die neue Aufgabe in Berlin übernimmt er zum 1. Juli 2012.



  • Dr. Jürgen Winkelmann

    Dr. Jürgen Winkelmann ist neuer und alter Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Zement und Baustoffe e.V. (azb) mit Sitz in Beckum. Die Mitgliederversammlung des Verbandes wählte den 59Jährigen in Potsdam einstimmig für weitere zwei Jahre. Winkelmann hatte den Vorsitz erstmalig im Jahr 2010 übernommen. Hauptamtlich ist er als Vorstandsmitglied der CEMEX Deutschland AG in Düsseldorf tätig.



  • Christoph Minhoff

    Christoph Minhoff, 52, wird zum 1. Oktober die Hauptgeschäftsführung des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) übernehmen. Die Führungsaufgabe im Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft wird er in Personalunion mit der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) ausüben. Der gegenwärtige Hauptgeschäftsführer, Prof. Dr. Matthias Horst, wird mit Erreichen der Altersgrenze ausscheiden. Gegenwärtig bekleidet Christoph Minhoff die Position des Programmgeschäftsführers von PHOENIX, dem Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF.



Social Bookmarks