Wertevermittlung/Werteerziehung

Werte – Grundpfeiler unserer Gesellschaft

Die Sozialen Marktwirtschaft fußt auf den gemeinsamen Grundwerten der Freiheit und Verantwortung, der Solidarität und Subsidiarität. Sie entspricht damit den Werten des Grundgesetzes. Werte geben Orientierung, schaffen Maßstäbe, stützen die Identität: Sie sind das Geländer, an dem entlang der Lebens- und Berufsweg erfolgreich gegangen werden kann. Werte geben uns Regeln, die das Miteinander in unserer Gesellschaft erleichtern.
Der Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft ist von Voraussetzungen abhängig, die eng mit der Werteorientierung der Gesellschaft und den Werthaltungen der Menschen zusammenhängen: Die Soziale Marktwirtschaft ist für ihre Funktionsfähigkeit auf selbstständig denkende, informierte, frei entscheidende und verantwortungsbewusste Menschen angewiesen. Unternehmen verstehen sich als aktiver Teil der Bürgergesellschaft in einem freiheitlichen, pluralistischen und demokratischen Rechtsstaat. Sie wollen sich zu den leitenden Werten nicht neutral verhalten, sondern sie aktiv mittragen („Corporate Citizenship“). Die staatliche Gemeinschaft und die freiheitliche Demokratie sind darauf angewiesen, dass junge Menschen zur Selbstständigkeit und Urteilskraft wie zur Verantwortungsbereitschaft für sich und andere geführt werden. Wir brauchen mündige Staatsbürger ebenso wie mündige Wirtschaftsbürger.

Wertevermittlung liegt im Interesse der Unternehmen

Ein Teil unserer Gesellschaft sind die Unternehmen. Auch sie entwickeln für das Zusammenleben im Betrieb gemeinsame Werte. Unternehmen benötigen heute mehr denn je Mitarbeiter, die selbstständig denken und eigenverantwortlich handeln. Persönliche und soziale Kompetenz, Einstellungen und Verhaltensweisen sowie die dahinter stehende Werteorientierung der Auszubildenden und Mitarbeiter sind genauso wichtig wie die fachlichen Qualitäten. Selbstständigkeit und Offenheit, Lern- und Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Gemeinsinn, Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme sind Tugenden, die im Unternehmen, wie in jeder Gemeinschaft, unverzichtbar sind. Werte werden zuerst in der Familie vermittelt. Aber auch die Schule hat den Auftrag der Wertevermittlung. Bildung gibt es nicht ohne Erziehung, Erziehung gibt es nicht ohne Werte. Der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule muss wieder verstärkt in den Vordergrund gestellt werden.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN