Jan

11

Rechtsfragen des dualen Studiums

Von Daniela Görge

In den letzten Tagen habe ich mich mit zahlreichen Rechtsfragen des dualen Studiums beschäftigt, welches Studium und praktische Tätigkeit im Unternehmen verbindet. Die Durchführung auch des Studiums im dualen System, das ursprünglich - historisch gewachsen - kennzeichnend für die klassische Ausbildung war, wird zunehmend interessanter für die Unternehmen. Vor dem Hintergrund, die Nachwuchsfachkräfte frühzeitig in das Unternehmen zu integrieren, soll auch mit Hilfe des dualen Studiums dem seit längerer Zeit prognostizierten Fachkräftemangel begegnet werden.
Im Zusammenhang mit meiner Recherche habe ich einen Einblick in die Bildungsarbeit der VHU und des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. erhalten, die sich mit der „entscheidenden Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft“, nämlich der Bildung beschäftigen. Im Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. sind die hessischen Unternehmer-, Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände sowie deren Bildungseinrichtungen Mitglieder. Rund 600 festangestellte und 1.200 freie Mitarbeiter erarbeiten Lösungen und Konzepte im Hinblick auf drängende Bildungsfragen, wie beispielsweise das erwähnte Problem des offenen Fachkräftebedarfs in Zeiten des demografischen Wandels oder auch der Europäisierung der (Aus-)Bildung. Dabei unterstützt das Bildungswerk auch die Umsetzung der Konzepte durch intensive Beratung und Vernetzung und arbeitet eng mit den heimischen Betrieben zusammen.

Nach einem spannenden Ausflug in das Ausbildungsrecht und gleichzeitig in die Ausbildungspraxis,

bis bald und herzliche Grüße aus Frankfurt!

0 Kommentare