Gesellschaftspolitik

Die BDA steht in regelmäßigem Dialog und offenem Austausch mit gesellschaftspolitischen Meinungsträgern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Parteien, Kirchen sowie Gewerkschaften. Dabei wirbt sie für die Vermittlung gemeinsamer Werte, die der Sozialen Marktwirtschaft zugrunde liegen: Freiheit und Verantwortung, Subsidiarität und Solidarität. Auch wenn Werteerziehung und Wertevermittlung vor allem Aufgabe von Familie und Schule sind, bekennt sich die Wirtschaft zu ihrer Verantwortung: Auch in der Wirtschaft müssen Werte glaubhaft und dauerhaft vorgelebt werden.

Ethischen Kompass nutzen

Zahlreiche Unternehmen haben sich Leitlinien gegeben, die eine ethische Unternehmenskultur fördern. Ein Beispiel dafür ist das „Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft“, das durch das Wittenberg-Zentrum für globale Ethik moderiert wird und mittlerweile von vielen Unternehmen und Organisationen unterzeichnet wurde, auch von der BDA. Zudem engagiert sich die überwältigende Mehrheit der Unternehmen in Deutschland in vielfältiger Weise für die Gesellschaft. Dargestellt wird dieses Engagement auf:
www.csrgermany.de.

Die Mitte stärken

Die gesellschaftliche Mitte und der unternehmerische Mittelstand tragen entscheidend zu Wohlstand und Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei – gerade durch gesellschaftliche und berufliche Integration. Eine unverzichtbare Hilfestellung hierfür ist eine kluge Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik, die Teilhabe- und Aufstiegschancen für alle Teile der Gesellschaft ermöglicht. Deshalb setzt sich die BDA für seine Stärkung und Entlastung der Mitte unserer Gesellschaft ein.


Gesellschaftspolitik: Die Themen im Einzelnen