Schrift: +-

Elektronische Lohnsteuerkarte: Neues Verfahren startet zum 1. Januar 2013

Ab dem 1. November 2012 können Arbeitgeber die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) ihrer Arbeitnehmer mit Wirkung ab dem 1. Januar 2013 abrufen. Der Arbeitgeber hat das ELStAM-Verfahren grundsätzlich für laufenden Arbeitslohn, der für einen nach dem 31. Dezember 2012 endenden Lohnzahlungszeitraum gezahlt wird, und für sonstige Bezüge, die nach dem 31. Dezember 2012 zufließen, anzuwenden.

In dem Startschreiben des Bundesfinanzministeriums wird das Kalenderjahr 2013 als Einführungszeitraum bestimmt. Damit wird insbesondere den Arbeitgebern ein längerer Umstellungszeitraum auf das ELStAM-Verfahren ermöglicht.

In diesem Schreiben wird zudem festgelegt, dass für den Lohnsteuerabzug die Lohnsteuerkarte 2010 oder amtliche Bescheinigungen des Finanzamtes heranzuziehen sind, solange der Arbeitgeber im Einführungszeitraum das ELStAM-Verfahren noch nicht anwendet. Die darin eingetragenen Lohnsteuerabzugsmerkmale (Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Freibetrag, Hinzurechnungsbetrag, Religionsmerkmal, Faktor) bleiben weiterhin gültig und sind dem Lohnsteuerabzug im Einführungszeitraum zugrunde zu legen. Der Arbeitgeber braucht nicht zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die einzelnen Lohnsteuerabzugsmerkmale dem Grunde bzw. der Höhe nach noch vorliegen. Gleichwohl ist die Neubeantragung von Freibeträgen für das Jahr 2013 durch die Arbeitnehmer notwendig, da die bislang bescheinigten Beträge ohne Antrag in 2013 nur für den Zeitraum des Papierverfahrens bis zum Einsatz des ELStAM-Verfahrens weitergelten.

Weiterhin legt das Startschreiben fest, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den Zeitpunkt für die erstmalige Anwendung der ELStAM zeitnah mitteilen soll. In diesem Zusammenhang hat das Kommunikationsprojekt zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale Musterschreiben erstellt, mit denen Arbeitnehmer über die Einführung des elektronischen Lohnsteuerabzugsverfahrens informiert werden können. Diese können im Rahmen der jeweiligen unternehmensspezifischen Kommunikationswege (z. B. Schwarzes Brett, Intranet, Anlage zur Lohnabrechnung) genutzt werden. Sie informieren insbesondere über die erforderliche Neubeantragung von Freibeträgen und über den Verfahrenseinstieg sowie die erste Lohnabrechnung mit den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen.

Die Finanzverwaltung hat zudem einen "Leitfaden für Lohnbüros" zur Verfügung gestellt, der als "erste Hilfe" beim Auftreten der häufigsten Abweichungen und Problemstellungen beim ELStAM-Abruf zu Rate gezogen werden kann.