Bahn und BDA würdigen MINT-Engagement

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2008

Margret Suckale, Vorstand für Personal und Dienstleistungen der DB Mobility Logistics AG und BDA-Vizepräsident Dr. Gerhard F. Braun haben heute (4. November 2008) im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages Leuchttürme in der Bildungslandschaft prämiert. Dotiert waren die Preise mit jeweils 10.000€.
Die Preise wurden in den drei Kategorien Vorschulische Einrichtung, Schule und Hochschule vergeben. Erstmals wurden zwei Sonderpreise Diversity verliehen, mit denen die besondere Bedeutung der Vielfältigkeit von Lernkontexten sowie die Notwendigkeit zur individuellen Förderung von Lernenden hervorgehoben werden.

Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Zukunft = Bildung x MINT²“ – in Anlehnung an die berühmte Einstein´sche Formel. Prämiert wurden die besten Konzepte zur Förderung des Interesses an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, den MINT-Fächern.


Die Preisträger sind:

Kategorie „Vorschulische Einrichtung“: Städtischer Kindergarten Rindelbach, Ellwangen

Kategorie „Schule“: Ratsgymnasium Wolfsburg

Kategorie „Hochschule“: Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen

Sonderpreis „Diversity“: Waldhof-Kindertagesstätte Templin

Sonderpreis „Diversity“: Fachhochschule Brandenburg

„Die Unternehmen brauchen dringend mehr gut ausgebildete Mathematiker, Informatiker, Ingenieure, Naturwissenschaftler und Techniker. Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung wollen wir das herausragende Engagement von Bildungseinrichtungen in Deutschland sichtbar machen. Alle Preisträger beeindrucken durch innovative Ideen zur Förderung des Lernens von MINT-Fächern und durch eine enge Kooperation mit der Praxis“, sagte Margret Suckale anlässlich der Preisverleihung.


„Damit Kinder und Jugendliche technisch-naturwissenschaftliche Themen und Fragestellungen schon in der Früherziehung und in der Schule für sich entdecken, müssen sie so früh wie möglich für MINT-Themen begeistert werden. Sie müssen auch Anreize erhalten, die akttraktiven Berufsschancen im MINT-Bereich zu ergreifen. Die Arbeitgeber stehen den Bildungseinrichtungen bei dieser Aufgabe mit zahlreichen Initiativen zur Seite“, sagte BDA-Vize Braun.

Die Preisträger:

Städtischer Kindergarten Rindelbach, Ellwangen
Das selbstständige Forschen und Experimentieren der Kinder steht im Mittelpunkt des Kindergartens, der einen ganzheitlichen und individuellen Förderungsansatz verfolgt: Die Kinder geben mit ihren Fragen vor, welche Experimente sie ausprobieren wollen. Bei der Durchführung kooperiert die Einrichtung intensiv mit EnBW und der FH Aalen. Durch die Teilnahme am Technolino-Projekt von Südwestmetall wird den Kindern mit leicht verständlichen Versuchen technisches Wissen näher gebracht.


Video: Kategorie „Vorschulische Einrichtung“: Städtischer Kindergarten Rindelbach, Ellwangen


Ratsgymnasium Wolfsburg (www.mathematik.uni-hildesheim.de/rgw/)
Das Ratsgymnasium Wolfsburg ist eine MINT-EC-Schule, die eine umfassende individuelle MINT-Förderung von Klasse 5 bis 13 etabliert hat. Mit zahlreichen Projekten werden in den Fächern Mathematik, Physik und Informatik Lernschwächen ausgeglichen sowie besondere Begabungen entfaltet. Fester Bestandteil des Mathematik-Unterrichts in Klasse 5 bis 10 ist die schuleigene Mathe-CD. Darüber hinaus werden die Schüler durch die Verantwortung für ganzheitliche MINT-Projekte wie beispielsweise „Physik im Kindergarten“ gefördert.

Video: Kategorie „Schule“: Ratsgymnasium Wolfsburg


Universität Bremen (www.uni-bremen.de)
Der Fachbreich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Uni Bremen hat das Projekt "Naturwissenschaften für Kinder" in die Ausbildung für Erzieher und Erzieherinnen sowie Grundschullehrkräfte integriert. Kernstück dieses Projektes sind die zwei Labore, in denen Studierende gemeinsam mit Kindern lernen: Kindergarten- und Schulkinder entdecken spielerisch Naturphänomene, die Studierenden erproben Spiel- und Experimentierangebote für den Unterricht. Ebenfalls werden Workshops für bereits berufstätige Lehrkräfte in Kindergärten und Schulen angeboten.

Video: Kategorie „Hochschule“: Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen


Waldhof-Kindertagesstätte Templin
Die Kindertagesstätte unterstützt Kinder mit Behinderung und ohne Behinderung, Autonomie, Stolz und Zuversicht in die eigene Leistung zu entwickeln. Gemeinsames Lernen und soziale Interaktion werden gezielt gefördert. Durch eine Lernwelt mit Forschungs- und Experimentierstationen, u. a. mit Stationen zur Optik, Mechanik, Astronomie und Magnetismus, wird das Interesse an Naturphänomen der Kinder gefördert, Experimentieren und Forschen werden in der gesamten Kita umgesetzt. Die Kinder erforschen die Natur und erhalten Einblicke in die Berufswelt ihrer Eltern.

Video: Sonderpreis „Diversity“: Waldhof-Kindertagesstätte Templin


Fachhochschule Brandenburg (www.fh-brandenburg.de)
Die Fachhochschule hat ein ganzheitliches MINT-Konzept entwickelt, das alle Bildungsstufen vom Kindergarten über die Schule bis hinein in den Bereich der Weiterqualifizierung von Ingenieuren im Alter 45 plus abdeckt. Die alle einzelnen Maßnahmen verbindende Klammer ist das Überschreiten von Grenzen. Durch zahlreiche Kooperationen mit anderen Bildungsträgern und Unternehmen werden die Grenzen innerhalb der Bildungskette überschritten. Durch eine stärkere Diversifizierung von Lehrformen durch Online- und Fernstudien-Formate werden neue Zielgruppen, die bspw. berufsbegleitend studieren möchten, angesprochen.

Video: Sonderpreis „Diversity“: Fachhochschule Brandenburg