Schrift: +-

Broschüren - Tarifpolitik

Tarifautonomie statt Mindestlohn - 13 gute Gründe gegen einen gesetzlichen Mindestlohn

Mindestlohn macht arbeitslos!

Gesetzliche Mindestlöhne verhindern den Einstieg in Arbeit: Wer seit Jahren arbeitslos oder nur gering qualifiziert ist, verliert durch gesetzliche Mindestlöhne jegliche berufliche Perspektive. Er wird seiner Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz beraubt, da die geringe Produktivität seiner Arbeit keine höheren Löhne zulässt. Das ist das Gegenteil von sozialer Gerechtigkeit. Von einem Mindestlohn, den man nicht bekommt, weil es den Job nicht gibt, kann niemand leben. Deutschland braucht mehr Chancen auf Einstieg in Arbeit. Diejenigen, die heute draußen stehen, müssen neue und echte Einstiegschancen bekommen. Jeder berufliche Aufstieg setzt einen gelungenen Einstieg voraus. Wer gesetzliche Mindestlöhne verlangt, vertritt nicht die Interessen der 3,2 Millionen Arbeitslosen, die es in Deutschland immer noch gibt.