Schrift: +-

Arbeitgeber

Das BDA-Spezial zur unternehmerischen Sozialpolitik (Archiv)
  • Arbeitgeber Nr. 07+08 / 2011

    Mehr Wirtschaftsthemen in die Schulbücher – mit unter anderem diesem Thema befasst sich unsere Sommerausgabe. Hintergrund: Die Bundesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft hat eine Analyse von Schulbüchern und Lehrplänen vornehmen lassen, die zu dem Ergebnis kommt, dass ökonomische Zusammenhänge in der Schule zu kurz kommen. Weitere Themen der Sommerausgabe befassen sich mit dem Arbeitsmarkt sowie mit dem Ideenmanagement.

  • Arbeitgeber Nr. 06 / 2011

    Wie geht es weiter mit der Pflegeversicherung? Das Bundesgesundheitsministerium arbeitet derzeit an einer Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung. Was aus Sicht der BDA geschehen muss, ist Schwerpunkt in der Juni-Ausgabe. Weitere Themen befassen sich mit der Zeitarbeit und mit der Hochschulbildung.

  • Arbeitgeber Nr. 05 / 2011

    Der Fachkräftemangel spitzt sich zu: Mehr als 117.000 Kräfte fehlen deutschen Unternehmen in besonders wichtigen Branchen. Wie das Unternehmen SICK AG aus Waldkirch den wachsenden Personalbedarf bewältigt, zeigt eine Reportage in unserer Mai-Ausgabe Außerdem im Heft: Der Industriestandort Bayern bleibt stark, wie eine Zukunftsstudie der vbw ergeben hat.

  • Arbeitgeber Nr. 04 / 2011

    Am 1. Juni 2011 werden zum elften Mal seit 1953 die Mitglieder der Selbstverwaltungs-organe in der gesetzlichen Renten-, Kranken-/Pflege- und Unfallversicherung gewählt. Über die Hintergründe dieser alle sechs Jahre stattfindenden Wahl informieren unsere Autoren in einem Schwerpunktthema. Außerdem im April-Heft: Der Senior Experten Service (SES) in Bonn blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück.

  • Arbeitgeber Nr. 03 / 2011

    Der Girls’Day steht wieder vor der Tür: Am 14. April 2011 können bei dieser bundesweiten Aktion Schülerinnen ab Klasse 5 die Arbeitswelt in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften erleben. Aus Anlass dieses Mädchen-Zukunftstages gibt es einen gemeinsamen Aufruf zahlreicher Organisationen, darunter auch der BDA. Weitere Berichte in der März-Ausgabe widmen sich dem neu geschaffenen Deutschlandstipendium der Bundesregierung sowie den Ergebnissen des Ausbildungspakts.

  • Arbeitgeber Nr. 02 / 2011

    Unter den erwerbstätigen AOK-Mitgliedern haben krankheitsbedingte Fehlzeiten zugenommen. Dies geht aus dem aktuellen Fehlzeiten-Report 2010 vor, den unser Autor Dr. Martin Kröger analysiert hat. Ein weiteres Thema der Februar-Ausgabe befasst sich mit ersten Ergebnissen eines empirischen Lehrprojekts, aus denen hervorgeht, dass in TV-Serien ein verzerrtes Bild der Berufswelt gezeichnet wird. Die Folge: Die Berufswelt in den Serien hat mit der Realität wenig gemein.

  • Arbeitgeber Nr. 01 / 2011

    "Die Unternehmen in Deutschland kämpfen mit einem zunehmenden Fachkräftemangel. Selbst im Krisenjahr 2009 konnten mehr als 34.000 Ingenieurstellen nicht besetzt werden," beklagt Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt in seinem Beitrag. Ein weiteres Thema der Januar-Ausgabe befasst sich der Einkommens- und Verbraucherstatistik 2009. Diese zeigt eine leistungsfeindliche Belastung der Einkommen.

  • Arbeitgeber Nr. 12 / 2010

    Die Vereinigung der Unternehmensverbände und die Gewerkschaften Mecklenburg-Vorpommerns haben eine Initiative gegen Rechtsextremismus gestartet. In einer gemeinsamen Broschüre setzen sich die Sozialpartner mit den demokratiefeindlichen Positionen der NPD auseinander. Reportagen über das Netzwerk SchuleWirtschaft Ostdeutschland und über das Förderprogramm Studienkompass runden die Ausgabe im Dezember 2010 ab.

  • Arbeitgeber Nr. 11 / 2010

    Höhere Arbeitskosten und neue Bürokratie – das bedeutet aus Sicht der Arbeitgeber der Entwurf zum GKV-Finanzierungsgesetz. Autor Dr. Martin Kröger beschreibt die Probleme, die auf Arbeitgeber und Versicherte zukommen. Ein weiteres Thema der Ausgabe: Mehr ökonomische Bildung in der Schule, hierzu hat der Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft konkrete Vorschläge entwickelt.

  • Arbeitgeber Nr. 10 / 2010

    Keine Angst vor dem Alterungsprozess, der demografische Wandel kann gestaltet werden. Das sagen sich die Gewerkschaft IG BCE und der Bundesarbeitgeberverband Chemie. Diese Sozialpartner liefern mit dem Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie“ die passenden Instrumente - mehr dazu in der Oktober-Ausgabe. Außerdem beschäftigt sich eine Reportage mit dem Unterhaltungselektronik-Hersteller Loewe und dessen Personalpolitik, um ältere Arbeitnehmer im Unternehmen zu integrieren.