Girls’Day und Boys’Day am 25. April 2013

Wirtschaft und Politik rufen zur Teilnahme auf

Förderministerien und Partner des Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags und des Boys’Day – Jungen-Zukunftstags rufen gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, dem Sitz der bundesweiten Koordinierungsstellen, zur Teilnahme an den Projekten Girls’Day und Boys’Day am 25. April 2013 auf. Auch die BDA ist als Partnerorganisation wieder mit dabei.
Girls’Day und Boys’Day sind die beiden bundesweit größten Projekte zur geschlechtersensiblen Berufs- und Lebensplanung. Hier lernen Mädchen und Jungen in Tagespraktika und Workshops Geschlechterklischees zu überwinden und Vorbehalte abzubauen. Wichtig bei der Durchführung ist die strikte Trennung der Jugendlichen nach Mädchen und Jungen, denn diese erleichtert den Schülerinnen und Schülern das Verlassen bekannter Pfade um breitere und vielfältigere Interessen für ihre Berufs- und Lebensplanung zu entwickeln.

Für die Jugendlichen ergibt sich hier eine echte Chance, mit zukünftigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern in Kontakt zu treten. Jedes sechste Unternehmen zählt inzwischen zu seinen Mitarbeiterinnen ehemalige Girls'Day Teilnehmerinnen. 2012 wollte jedes dritte Mädchen in dem am Girls'Day kennengelernten Beruf später ein Praktikum absolvieren oder sogar eine Ausbildung beginnen. Auch die Unternehmen melden ähnliche Erfolge. 27 Prozent der Unternehmen, die bereits vor 2012 am Girls'Day teilgenommen haben, erhielten in der Zwischenzeit Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls'Day-Teilnehmerinnen. Ein guter Beitrag für die Unternehmen zur Sicherung ihres Fachkräftebedarfs.